iPad 3 und iPhone 5 mit A6 Quadcore Prozessor

Wie nun bekannt geworden ist, soll die Unternehmensberaterfirma Deloitte von einem unbekannten Unternehmen beauftragt worden sein, Baugründe und Produktionsstätten für eine Chip-Produktion zu prüfen und potentielle Standorte zu suchen. Das Projekt soll unter dem Decknamen „Project Azalea“ abgewickelt werden und ca. 10 Milliarden US-Dollar verschlingen. Laut Insider-Informationen soll der unbekannte Auftraggeber kein geringerer als Apple sein, der auf dem angesprochenen Gelände eine eigenständige Chip-Produktion aufbauen möchte, um nicht mehr von anderen Fertigern abhängig zu sein.

Apple will alles selber machen!
Wie es den Anschein macht, versucht Apple  nun seine komplette Produkt-Produktion in die eigene Hand zu nehmen. Damit garantiert Apple einerseits einen wesentlich höheren Standard, kürzere Wartezeiten und eine bessere Geheimhaltung. Sollte dies wirklich der Fall sein, dürfte der Mythos Apple in einigen Jahren wieder vorhanden sein. Ob Apple wirklich die komplette Chip-Produktion übernehmen kann, bleibt abzuwarten. Gut finden wir, dass das angesprochene Werk in den USA aufgebaut werden soll und dies natürlich die dortige Wirtschaft und auch den Arbeitsmarkt belebt.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel