dreilogo2k

Vor wenigen Tagen ist durchgesickert, dass nun auch „3“ die Gebühren bei bestehenden Verträgen ab 1. Juli anheben wird. Seitens des Mobilfunkanbieters wurde dieses Vorhaben auch bestätigt und inzwischen gibt es eine eigene Informationsseite dazu. Hier wird ausführlich begründet, warum die Erhöhung der Tarife notwendig ist und welche Tarife davon betroffen sind. Aber nicht nur die SIM-only-Tarife sind betroffen, sondern auch alte Einsteigertarife, die noch von Orange stammen.

Begründung
Kurz zusammengefasst begründet „3“ die Tarifanpassung damit, weil die Mobilfunknutzung (SMS, Daten-Nutzung, etc.) in den vergangenen Monaten deutlich rasanter gestiegen ist als erwartet. Um diesen Ansturm bewältigen zu können, seien zusätzliche Kapazitäten notwendig – Zitat: „Drei investiert daher für seine Kunden mehr als 100 Mio. Euro pro Jahr in den Ausbau des Sprach- und Datennetzes.“

Welche Tarife sind betroffen?
Drei betont, dass weniger als 8 Prozent der bestehenden Tarife betroffen sind (siehe Liste unterhalb) und dass die Tariferhöhung zwischen 2 und 3 euro betragen wird. Dadurch sollen nachfolgende Tarife wieder kostendeckend werden. 3Kunden werden darüber Ende Mai mittels persönlichem Schreiben darüber informiert.

Drei Tarifänderung

 

QUELLEFuturezone
TEILEN

5 comments

  • Habe in meiner Familie 4 Verträge "Einer für Alle" (ehemals Orange). Jetzt wird jeder Vertrag von monatl. € 7,50 auf € 10,-- und somit um jeweils satte 34 % (!) erhöht. Schade, dass sich Orange von Drei bzw. Hutchinson hat kaufen lassen. Jetzt gibt´s kaum noch Konkurrenz u. das nützt Drei schamlos aus. Es wäre rechtlich zu prüfen, ob Drei die Verträge so ohne weiteres einseitig ändern kann! Wenn Drei monatlich doppelt soviel verlangen würde, müsste man das auch hinnehmen?
  • Ich war früher bei Orange und hatte dort ein super Netz zu einem super Preis, jetzt aber bin ich bei Drei, habe dadurch ein schlechteres Netz und darf dafür auch noch draufzahlen? Das ist wirklich eine Frechheit!
    • Ich kann nur jedem abraten sich bei drei derzeit mit einem Vertrag zu binden. Ich selber bin bei orange gewesen und habe einen tollen Tarif und bin dadurch gebunden. Sollte an diesem was geändert werden, muss ich mir überlegen was ich dann tue. Aber ein Bekannter hat den WebCube bei drei und durch die Zusammenlegung der Netze jetzt einen miesen Empfang. Das Produkt verspricht 6 MB (das Kleinste 4 MB). Er bekommt im Durchschnitt 0,5 - 1,5 MB. Dies bestätigt sogar drei selbst und deshalb kann er nicht ausserordentlich Kündigen (er ist noch 1,5 Jahre im Vertrag gebunden). Der Witz ist, dass die Begründung drin liegt, er habe mit dem 0,5 - 1,5 MB für einen mobilen Datenzugang genügend Geschwindigkeit. Zum einen blanker Hohn und zum anderen ist der WebCube eingeschränkt mobil, da an eine Steckdose gebunden. Kulanz und Service ist bei drei an unterster Stelle. Wenn man Glück hat und an die verbliebenen orange MA im Call Center gelangt wird einem geholfen, ansonsten ist 2/3 des Service Teams, die vermutlich ganz günstig aus dem Ausland "geschalten" werden komplette Zeitverschwendung bei Problemen.
  • Was für eine dümmliche Ausrede! Die leute haben meist Pakete, gehen sie drüber wird gedrosselt oder die Firmen verdienen eh wieder. Am datenvolumen kanns also nicht liegen. Eher möchte man den user halt ausquetschen. Schon die 'servicepauschale' war ein ähnlicher trick.