ditech

Wer die österreichischen Nachrichten in der letzten Woche aufmerksam verfolgt hat, wird eventuell mitbekommen haben, dass Gerüchte die Runde gegangen sind, wonach einer der größten Computerhändler dieses Landes, DiTech, sich angeblich in finanziellen Schwierigkeiten befindet.

Firmengründer Damian Izdebski hat sich deshalb vorgestern in einer Pressekonferenz genötigt gesehen, zu diesen Gerüchten Stellung zu nehmen. Das Unternehmen sei zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen. Es habe lediglich einen kurzfristigen Liquiditätsengpass gegeben und es sei auch kein wichtiger Kreditversicherer abgesprungen. DiTech sei seiner Ansicht nach gut aufgestellt.

Das Interessante für alle Apple-Fans ist, dass bei dieser Pressekonferenz auch ein Deal mit Apple bekanntgegeben wurde. Konkret wurde mit dem Unternehmen aus Cupertino vereinbart, dass es ab November bei DiTech freie iPhones und das neue iPad geben wird. Das ist durchaus eine Überraschung, da dies das erste Mal in der Alpenrepublik ist, dass iPhones im großen Stil ohne Vertrag bei einem Händler erhältlich sein werden. DiTech verfügt übrigens über 22 Filialen und kann somit praktisch ganz Österreich abdecken.

Apple Store in Österreich in weiter Ferne?
So wie es aussieht, ist damit ein eigener Apple Store in Österreich wieder in weite Ferne gerückt. Apple hat hier offensichtlich die Chance gesehen, Österreich flächendeckend mit freien iPhones zu versorgen, ohne selbst viel Aufwand betreiben zu müssen. Damian Izdebski erwartet sich dadurch einen zusätzlichen Umsatz von rund 10 Millionen Euro.

TEILEN

12 comments