70517714eff1347e7160d20035691df0e665fb5a_xlarge

Das MacBook wird nun endlich in den Handel gegeben und die ersten Benchmark-Tests der Hardware wurden veröffentlicht. Grundsätzlich kann man sagen, dass die Benchmarks jetzt nicht überragend sind und nicht mit den neuen Geräten (MacBook Pro oder Macbook Air) mithalten können. Das MacBook spielt eindeutig in einer gesonderten Liga und definiert auch einen neuen Hardware-Bereich, der nicht auf Leistung, sondern auf effizientes und mobiles Arbeiten ausgelegt ist. Somit kann man den Vergleich mit einem MacBook Air nur sehr schwer heranziehen.

1,2 GHz bringen schon mehr Leistung
Wenn man sich die Ergebnisse des 1,2 GHz Macbook ansieht, lässt sich feststellen, dass die Leistungssteigerung sicherlich vorhanden ist. Es wird aber jeder für sich selbst entscheiden müssen, ob diese Leistungssteigerung den höheren Preis (plus 350 Euro) rechtfertigt. Immerhin bekommt man zusätzlich ja auch eine 512 GB SSD spendiert.

Benchmark MacBook

QUELLEPrimatelabs
TEILEN

3 comments

  • Eine reguläre SSD mit 512 GB kostet rund 200 €, in dem Sinne ist der Preis für das Upgrade gerechtfertigt. Wieso aber das MacBook für effizientes und mobiles Arbeiten besser geeignet sein soll als das MacBook Air, erschließt sich mir weniger. Insbesondere, da das MacBook Air mehr von den Effizienz-Potential besitzt als das MacBook. Da fällt mir ein, dass es das MacBook Air war, welches bei Einführung von den Fans als "Perfekt für mobiles Arbeiten" beworben wurde.