Wie sicherlich alle von euch wissen, ist nicht alles Gold was glänzt und dies trifft auch auf jedes Unternehmen zu, welches einen großen Mitarbeiterstamm hat. Nun sind Informationen über Apple aufgetaucht, die nicht gerade ein gutes Licht auf den Konzern und die unterschiedlichsten Arbeitsbedingungen werfen. Viele werden nun vermuten, dass es sich hierbei um chinesische Zulieferer handeln wird, doch weit gefehlt. Ein Apple-Store Mitarbeiter aus Deutschland packt aus und spricht offen und ehrlich über die Arbeitsbedingungen in einem Store und dem Druck, den Apple seinen Mitarbeitern aussetzt.

Unter anderem soll der Tonfall gegenüber den Mitarbeitern nicht gerade gut ausfallen und auch die zu erfüllenden Verkaufsquoten steigen immer weiter an. Man wird vom Management regelrecht unter Druck gesetzt, die vorgegeben Quote zu erfüllen. Auch die Ruhe und Pausenzeiten werden nicht regelmäßig eingehalten – hier soll nun der Betriebsrat weiter einspringen. Dennoch hat sich in puncto Bezahlung doch einiges getan und die Mitarbeiter können sich über einen besseren Grundlohn freuen. Jedoch merkt der Mitarbeiter an, dass das Arbeitsklima bei Apple sich immer weiter verschlechtert und man dringend dagegen etwas unternehmen sollte.

In unseren Augen fehlt hier eindeutig die führende Hand, also ein Retail-Chef, der wirklich weiß was er tut und nicht versucht die Mitarbeiter „auszuquetschen“.

TEILEN

7 comments

  • @El Sabado: Bist du etwa auch so ein Chef der sagt "Was interessiert mich Atmosphäre und Arbeitsrect, wer noct will kann ja gehen"? Das hat nichts mit Rumheulen zu tun sondern Respekt gegenüber den Mitarbeitern und Einhaltung von Bestimmungen die sich die Arbeiter in den letzten 200 Jahren erkämpft haben. Auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht hat Druck auf Dauer nur Nachteile welche auch die Kunden abstrafen. Es sei denn, dein Kommentar hat nur Applefan-Gründe, dann erspart sich sowieso jede Argumentation.
  • Obwohl ich weiß, dass für viele hier eine Welt zusammenbricht: Apple ist eine Firma, die (extrem erfolgreich) gewinnorientiert arbeitet und eine sehr große Mitareiterzahl hat. Dass hier nicht die familiäre Atmosphäre eines Familienbetriebes bei einem netten Chef herrschen kann, müßte eigentlich für jeden, der nicht zuhause oder in seinem Hinterköpfchen einen Apple-Schrein hat, klar sein. Die Gewinnmargen, die Apple jedes mal rausschlägt (und auch bei den letzten Quartalszahlen bekanntwurden) müssen irgendwo herausgeholt werden ... Deshalb muss ich auch immer lachen, wenn Apple bis ins letzte Detail verteidigt wird, für manche ist es ja ein Weltuntergang, wenn die Apple-Aktie $ 5.- fällt, obwohl sie nicht einmal eine besitzen ...
    • Das mag schon ein Sensiblechen sein, gebe ich Dir recht! Aber Pausenzeiten etc. sind gesetzlich vorgeschrieben und zwingend einzuhalten! Halten wir uns nicht Geschwindigkeitsbegrenzungen werden wir auch bestraft!