Apple News Österreich Google Motorola Fusion aufgekauft apple

Motorola konnte vor Gericht nochmals festigen, dass Apple weiterhin keine Push-Nachrichten via .me Adressen verschicken darf. Das hat heute ein Gericht in Deutschland beschlossen. Dies ist nur eine Niederlage die Apple in letzter Zeit einstecken hat müssen. Motorola (die eigentlich für Google gegen Apple in die Schlacht gehen) ist es nach dem Verkaufsverbot, welches sie für verschiedene iPhone und iPad Modelle erwirken konnten, der zweite größere Sieg über Apple.

Ob Apple nun gegen das Urteil vorgehen wird, steht noch nicht fest. Es könnte aber auch sein, dass sich Apple eine andere Möglichkeit einfallen lässt, um die Kunde über eingehende E-Mails zu informieren. Weiters muss Apple Schadensersatz für die Verwendung der Push-Funktion entrichten. In welcher Höhe die Zahlungen erfolgen müssen, wurde leider nicht bekannt gegeben. Es dürfte sich aber um einen empfindlichen Schlag gegen Apple gehandelt haben.

Momentan betrifft dieses Problem nur den deutschen Markt. Ob Motorola nun auch in anderen Ländern vor Gericht ziehen wird, muss abgewartet werden. Sollte es aber der Fall sein, dürfte Apple wenig Chancen haben.

TEILEN

Ein Kommentar