Nachdem schon bekannt geworden ist, dass Kodak seine gesammelten Patente an mehrere Firmen abtreten konnte, kommen nun weitere Details ans Tageslicht die durchaus interessant sein dürften. So gehen die Patente um 525 Millionen US Dollar über den Ladentischen und die Hauptkäufer sind wahrscheinlich Apple und Google. Hier hat man sich anscheinend über einen Kooperationsvertrag geeinigt, dass man die Patente gemeinsam nutzen darf. In Summe sind es aber 12 Unternehmen die nicht näher genannt werden wollen. Das Geld wird von der Firma Intellectual Ventures verwaltet.

Geringerer Preis als erwartet
Als der Verkauf der Patente fest stand war man etwas enttäuscht über den Preis der Patente. So hatte Kodak anfänglich mit gut 2,6 Milliarden US Dollar gerechnet die die Patente einbringen sollten. Bei der freien „Bieterrunde“ wurde dieser Wert aber nicht annähernd erreicht. Gerade einmal 10 Prozent dieses Wertes wurde von einer nicht bekannten Firma geboten. Daraufhin einigte sich Kodak über die direkte Verwertung. Glücklicherweise wurde aber ein Grenzwert für Investoren erreicht und Kodak kann sich nun anderen Geschäftsfeldern widmen und den Betrieb fortführen.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel