2013_mac_pro

Mit einem eher kleinen Start wurde der neue Mac Pro einfach so in den Apple Online-Store aufgenommen. Die Medien haben sehr kurz darüber berichtet und es gibt auch von Seiten Apple kein großes Spektakel. Wahrscheinlich liegt es daran, dass der neue Mac Pro so oder so erst im Jänner lieferbar sein wird. Sowohl in den USA als auch auf der restlichen Welt muss man sich sehr stark gedulden was das Thema Mac Pro angeht. Viele gehen sogar davon aus, dass Apple so oder so mit einem Verkaufsstart im Jänner gerechnet hat und deshalb den Produktlaunch so weit wie möglich nach hinten verschoben hat.

Was kostet mit ein Mac Pro?
Diese Frage haben wir uns natürlich auch gestellt und haben das Top-Produkt mit einem 4K Display (nicht von Apple) zusammengestellt und sind auf einen Preis von knapp 14.000 Euro gekommen. Wer also etwas Kleingeld hat, kann sich dieses Gerät sicherlich leisten. Wer ein Mittelklasse-Modell des Mac Pro erwerben möchte, muss auch noch mit gut 5000 bis 6000 Euro rechnen (ohne Display). Somit rückt der Mac Pro für viele in weite Ferne und wir sind gespannt wie viele der neuen Schmuckstücke überhaupt verkauft werden.

TEILEN

2 comments

  • Tja, eine Menge Geld für einen PC der faktisch nicht aufrüstbar ist. Warum konnte Apple den alten Mac Pro nicht einfach weiterentwickeln oder wenigstens zum neuen Mac Pro umfassende Anpassungsmöglichkeiten bieten? Ich fand den wirklich gut, wüsste genau was ich damit machen würde. Aber ohne Upgradeoptionen ist mir der zu teuer. Schade. :-(