Die Aktien von Apple sind in den letzten Tagen eigentlich nur noch gefallen und gefallen (wir haben heute in der Früh schon darüber berichtet). Alleine gestern musste Apple einen Verlust von rund 20 US-Dollar pro Aktie in Kauf nehmen. Dieser Fakt ruft natürlich die Analysten und Börsianer, allem voran Jerrey Gundlach von der Investment-Firma Doubleline Capital, auf den Plan und die ersten „Schwarzmaler“ kommen aus ihren Löchern. So haben wir heute schon darüber berichtet, dass sich ehemalige Mitarbeiter von von Apple sehr skeptisch gegenüber dem Unternehmen aufstellen. Doch nun scheint auch das Vertrauen der Börse immer weiter nachzulassen.

Produkte können nicht mehr überzeugen!
Anscheinend war die Börse und auch die Analysten von der Ideenvielfalt von Apple so begeistert, dass ein wahrer Rausch in der zweiten Hälfte des Jahres entstand. Nun hat Apple aber auch andere Produkte auf den Markt gebracht mit denen keiner gerechnet hätte (kleineres iPad). Zudem bleibt seit gut 2 Jahren die Innovation mehr oder weniger auf der Strecke und Apple verbessert nur seine Produkte, und das kontinuierlich wie es sich gehört. Die Analysten sehen einen Verfall von Apple im Jahr 2013 vorher, sollte der Konzern nicht wieder etwas „bahnbrechendes“ auf den Markt bringen.

Wie seht ihr das? Ist die Börse egal?

TEILEN

27 comments

  • Ich finde, das Apple tierisch Gas gibt. Das sie sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen. Das sie sich immer weiter entwickeln, in allen Bereichen. Nicht ruhen, nicht rosten. Versuchen immer mehr selber zu entwickeln und selber zu bauen. Samsung und Apple haben die größte Chance zu überleben/Gewinn zu machen. Bei Samsung fehlt nur ein eigenes Betriebssystem und vielleicht mal ein hochwertigeres Design.
  • Apple ist extrem Erfolgsverwöhnt und noch gehts ihnen gut. "Absturz" darf da nicht wirklich als der Absturz verstanden werden, aber es wird härter für die Jungs aus Cupertino. Denn Apple hat in der letzten Zeit keine bahnbrechenden Neuerungen hervorbringen konnte und gleichzeitig ist Apple's technischer Vorsprung nicht mehr vorhanden. Apple sollte sich daher nicht wundern, wenn so langsam immer mehr Leute zu Konkurrenzprodukten wechseln, denn gute Konkurrenzprodukte gibt es mittlerweile jede Menge. Übrigens: Der Weggang von GoogleMaps war ja mal die allerletzte "pfeiff-auf-unsere-Kunden" Entscheidung, aber den treuen iSkalven (das sind Applefans die sich tatsächlich mit der Firma Apple identifizieren) ist's egal, denn die mittlerweile stinknormale Firma Apple stellt für diese Leute eine Art "Oberguru" dar. Ich sehe immer mehr Jugendliche mit einem Samsung Galaxy S3 und stelle fest: Samsung war vor 3Jahren noch nicht so Angesagt! Fazit: Das innovativste Unternehmen zur zeit heisst für mich "Google" und das kommende Nexusphone wird sehr Erfolgreich werden.
  • Ja der neue iMac is ja nichts besonderes, das iPad Mini wird sicher keine Käufer finden. Und ein MacBook Air mit i7 drin kann ja auch nichts. Geschrieben mit einem iPhone 5 das seltsamerweise tadellos funktioniert. MacMania is eigentlich das einzig negative das ich im Moment mit Apple in Verbindung bringen kann....
  • Eine freche Behauptung ist schon die halbe Wahrheit, dieser Satz trifft nicht immer zu. Solche Headlines sind grundsätzlich negativ zu bewerten, da sie den Leser etwas suggerieren, die auf keine oder wenig Grundlage basieren. Es sind genau diese Informationen, die den Gehirnen der Menschen eingeimpft werden und irgendwann dann sich realisieren werden. Mit diesen oder ähnlichen Informationen wird ein unguter Samen gesät. Wenn ich hier immer wieder wiederholen würde, macmania wird mit ihren Artikel immer schlechter. Wie war der Satz ...dieser Artikel hat Bild Niveau...? Woran wir glauben, wird sich irgendwann realisieren.
  • Ich frag mich auch immer, was die den erwarten. Innovationen brauchen Zeit. Man kann nicht alle paar Tage was grandioses raus bringen. Vorfälle. Frag ich mich wo andere Unternehmen gerade so Innovativ sind. Die sind doch immernoch dabei auf Apple auf zu schließen.
  • Die Börse kennt nur Wachstum. Alles andere (auch gleicher Erfolg) ist gleichzusetzen mit Versagen. Apple hat in den letzten Jahren neue Produkte auf den Markt gebracht die zuerst immer als Flop gewertet wurden. Und dann wurden sie die Renner. Ich hasse diese Anwlysten die nur quatschen was ihre persönliche Meinung ist. Oder darauf hoffen (wie einige Leser hier) das Apple jedes jahr die welt neuerfindet. Apple und Verfall... Guter Witz.
    • +1 einzig traurige an der sache ist das die analysten die leute sind, die schuld dran sind wenn ein unternehmen trotz rießenerfolg und verkaufsrekorde den bach runtergeht. und wenn apple wirklich jedes jahr neue und innovative produkte auf den markt bringt, sind die kunden verärgert die die produkte kaufen und im jahr drauf nur noch schrott in den händen halten vor lauter "innovation". ich finde es gut das apple nicht jedes jahr die welt auf den kopf stellt, ich will auch mal ein bisschen zeit haben diese wirklich wunderbaren geräte genießen zu können. inzwischen muss apple die börsianer zufrieden machen, nicht die kunden.. das ist schade.
  • Panikmache und das Hoffen der weniger Erfolgreichen - Innovation ist schön und gut und ich hoffe da kommt noch was. Aber wenn man sich ansieht an wie vielen Baustellen Apple zu arbeiten hat ... da fällt mir vor allem der Softwarebereich ein ... Aus kaufmännischer Sicht läuft das Geschäft jedoch hervorragend und die jüngsten Managementänderungen dürften das Team enger aufstellen. Microsoft, Google, Samsung ... sind doch auch nicht wahnsinnig innovativ und kaufmännisch läuft es da gar nicht so rund. Das "One More Thing" wird nicht von Cook kommen, eventuell von Ivy, mal sehen.
    • Da muss ich dir leider wiedersprechen, die drei genannten Firmen waren in letzter Zeit tatsächlich innovativer als Apple. Allerdings steht Apple auf einem sehr hohen Niveau, wirklich neues gibt es ja schon länger nicht mehr (und die Sachen, die neu sind, sind leider danebengegangen). Noch gehören die die Apple-Produkte zu den Besten der Bestern und immer noch kauft ein sehr hoher Anteil die neuen Produkte blind. Das ist ja wohl das optimum, was sich eine Firma wünschen kann. Ob das allerdings so bleibt, wenn Apple sich nicht wirklich mal etwas interessantes einfallen lässt, bezweifle ich. Aber ich glaube schon, dass sie das Potential haben, plötzlich wieder etwas fantastisches aus dem Hut zu zaubern. Ich gebe die Hoffnung nicht auf. :)
      • wo war samsung innovativ? google? microsoft? weil sie nun kacheln als userinterface anbieten? sich nicht zwischen 2 UI's entscheiden konnten, damit man krampfhaft zwischen beiden hin und herspringen muss? tut mir leid, innovationen gabs in den letzen 2 jahren bei keinem der großen player. die produkte wurden sinnvoll weiterentwickelt, auch das muss mal sein. wir wissen doch gar nicht mehr was wir uns erwarten sollen, das alles was kommt nur eine enttäuschung ist. das beobachte ich in letzter zeit einfach zu oft. wenn ich mich zwischen jährlicher innovation/revolution und konstanter weiterenwicklung großartiger produkte entscheiden müsste, dann wohl für die weiterentwicklung.
      • Es mag sein, dass DU die Innovationen nicht als solche akzeptieren willst, und ich glaube auch kaum, dass es einen Sinn macht, wenn ich Aufzähle was diese Firmen in den letzten Monaten alles auf den Markt gebracht haben. Es waren auf jeden Fall um ein vielfaches mehr als bei Apple. Wenn DU lieber konstante Weiterentwicklung und Detailverbesserungen als Innovationen willst, hast du genau das richtige Produkt. Ich habe auch nie gesagt, dass alle Innovationen einschlagen müssen oder toll sind. Ich bin nur auf den Beitrag eingegangen, wo genau drei Firmen aufgeführt, die definitiv Innovativ waren, aber natürlich als Apple-Konkurrenz verrissen werden müssen. Ich wünsche mir nur einfach eine sachliche Diskussion ohne "Kachels sind doof, die hab ich am Ofen", "Samsung klaut eh nur alles und die haben schon nen Bumper am Handy verbaut" oder "Droid-User sind nur Leute, die sich kein Apple leisten können".
      • beim besten willen, ich sehe da nichts. google glasses wäre wirklich innovativ, ist aber noch nicht am markt. um sachlich zu bleiben, kannst du mir vielleicht erklären welche innovation ich versäumt habe?
  • Ok, die ganzen mobilen Sachen sind jetzt nicht mehr ganz die besten, aber denkt doch mal an den Mac-Markt. Die Mac's und auch OS X haben sich nur verbessert. Apple wird definitiv nicht mit allem abstürzen. Ich glaube aber auch, dass der Absturz an Tim Cook liegt. Steve hat unglaubliche Sachen Realisiert, die immer überraschend waren (Bsp. iCloud). Tim Cook hat solche Sachen nichts gemacht. So ein One More Thing ist wirklich lange her.
      • Obwohl ich ein großer Fan von MacMania bin muss ich hier leider absolut zustimmen! Es kommt einem manchmal so vor, als möchte man wirklich mit den reißerischten Headlines "Klicks" erzeugen! Das ist wirklich arm für einen so großen und angesehenen Blog und sollte in Zukunft unterlassen werden! :(
      • Hallo Leute! Es mag sein, dass dieser Artikel eine etwas reißerische Überschrift hat. Jedoch war das nicht von uns beabsichtigt und wir werden versuchen das in Zukunft zu unterlassen. Im Grunde genommen haben wir uns aber an unsere Quelle gehalten: http://futurezone.at/b2b/12348-aktien-experten-sagen-apple-absturz-voraus.php! Wir möchten auch hier einmal festhalten, dass es uns nicht um irgendwelche "Klicks" geht. Alle die an diesem Projekt arbeiten, sind hauptberuflich beschäftigt und arbeiten in ihrer Freizeit an diesem Projekt. Im Gegensatz zu anderen Apple-Blogs pflastern wir unsere Seite nicht mit Werbung zu. Außerdem bieten wir auch kostenlose Dienste wie den MacHelp an. Wir bitten daher, die sprichwörtliche Kirche im Dorf zu lassen. Schöne Grüße! Die Redaktion
      • Okay, ich gebe zu: Werbung gibts hier wirklich keine und ich entschuldige mich dafür, von vielen anderen Seiten automatisch auch auf eure geschlossen zu haben! Dennoch hoffe ich, ihr nehmt euch die hier geäußerte Kritik wirklich zu Herzen und verzichtet in Zukunft auf polemische Schlagzeilen. Und zu eurer Rechtfertigung bezügl. der Quelle: ich will jetzt absolut nicht pedantisch sein, aber es macht einen Unterschied, ob ich in der Schlagzeile neben dem Wort "Absturz" auch das Wort "Aktien" unterbringe. Wie wir alle wissen, sind wir Menschen dazu prädestiniert, Headlines oder auch ganze Texte erstmal nur zu überfliegen. Wenn ich nun die Headline vom Artikel der Futurezone überfliege habe ich folgenden Satz in meinem Kopf: Die Apple Aktie stürzt weiter ab. Wenn ich hingegen eure Schlagzeile überfliege, habe ich einen anderen Satz vor mir, nämlich: Apple (das Unternehmen) steht vor dem Absturz! Und dies sind - wie ihr mir sicher zustimmen werdet - zwei Paar Schuhe. ;-)
      • Hallo Michael! Wie wir bereits gesagt haben, werden wir uns sehr bemühen, solch einen Stil bei den Überschriften (und auch im Artikel) zu unterlassen. Die Kritik nehmen wir uns natürlich zu Herzen, da es natürlich in unserem Sinne ist, möglichst informativ zu berichten. Bis jetzt haben wir über 5.200 Artikel verfasst. Selten, aber doch, gibt es eben eine Ausreißer! Schönen Abend! Die Redaktion