Europas führendes Telekommunikations-Magazin Connect hat vor wenigen Tagen das Ergebnis des alljährlichen Netz-Tests der Mobilfunkbetreiber veröffentlicht.

In Österreich konnte, wie bereits im letzten Jahr, der kleinste Mobilfunkanbieter „3“ knapp mit 466 von 500 Punkten vor A1 (458) und T-Mobile (439) den Sieg davontragen. Orange liegt etwas mit 414 Punkten etwas abgeschlagen an letzter Stelle.

Interessant ist, dass „3“ und A1 im Gegensatz zum Vorjahr an Punkten verloren haben und T-Mobile und Orange doch relativ stark aufgeholt haben. So führte „3“ letztes Jahr mit 476 Punkten knapp vor A1 mit 472 Punkten das Quartett an. T-Mobile und Orange konnten hingegen „nur“ 399 bzw. 382 Punkte aufweisen. Das Feld ist also zusammengewachsen.

Wie holt „3“ den Sieg?
Hier kann „3“ vor allem bei den Datendiensten Punkten. Sowohl der Internet-Seitenaufruf, als auch der Datei Down- und Upload geht bei „3“ am schnellsten. Auch beim mobilen Breitband hat der kleinste Mobilfunkanbieter knapp die Nase vorne.

Generell kann gesagt werden, dass sich die österreichischen Mobilfunknetze auf hohem Niveau befinden und sich die Österreicher, laut Connect-Redakteur im Gegensatz zu anderen europäischen Staaten „im Paradies für Mobilfunknutzer“ befinden. Ein kleiner Vergleich: Die beiden Erstplatzierten im letztjährigen deutschen Connect-Netztest – die deutsche Telekom und Vodafone – erreichten 425 bzw. 380 Punkte.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel