Foxconn Apple Produktion iPhone iPad Macbook

Leider kommt Samsung nicht mehr aus den negativen Schlagzeilen heraus. Vor gut einer Woche musste der Konzern das Urteil der Jury im Prozess gegen Apple schlucken. Zudem kam noch eine Strafe in der Höhe von rund einer Milliarde US-Dollar und drohende Verkaufsverbote hinzu. Nun muss sich Samsung aber einem weit schwerwiegenderem Problem widmen, welches Apple schon hinter sich hat. Dem Konzern wird vorgeworfen, bewusst auf Kinderarbeit gesetzt zu haben, um Geräte sehr günstig produzieren zu können. Diese Vorwürfe sollen aus einem internen Dokument hervorgehen, welches am Mittwoch von der Zeitschrift „Der Spiegel“ veröffentlicht werden soll.

In dem Dokument wird beschrieben, wie die Arbeitsbedingungen in sechs Samsung Fabriken sind. Zudem soll in dem Bericht vermerkt sein, dass sogar Kinder/Jugendliche unter 16 Jahren von Lehrern dazu gezwungen werden, in den Fabriken zu arbeiten. Auch die Anzahl der Überstunden soll enorm sein, zudem gibt es ungültige Arbeitsverträge.

Samsung kurz und knapp!
Einzige Aussage von Samsung zu den Vorwürfen war: „Wir werden den Fall prüfen“. Mit dieser Aussage musste sich „Der Spiegel“ abfinden. Ob sich Samsung nach der Veröffentlichung nochmals zu Wort melden wird, bleibt abzuwarten. Wir würden uns für die Arbeiter wünschen, dass dieser Artikel eine deutliche Verbesserung der Arbeitsbedingungen mit sich bringt.

TEILEN

3 comments