Blackberry-Chef Thorsten Heins hat via Twitter höchstpersönlich angekündigt, dass demnächst der hauseigene Messenger-Dienst (BBM) auf iOS und Android zur Verfügung stehen wird und somit als weiterer Konkurrent zu den schon bestehenden Diensten in den Ring steigen wird. Auch ein genaues Datum ist schon bekannt – am 27. Juni soll es soweit sein. Heins gibt sich auch bereits ziemlich selbstbewusst, dass der neue Dienst sehr erfolgreich sein wird – Zitat:

„Wir werden BBM zur weltweiten Nummer Eins in Sachen Messenger-Lösungen machen und es wird – noch besser – kostenlos sein“, sagte Heins.

Eine offizielle Bestätigung für das Einführungsdatum hat es wahrscheinlich deshalb noch nicht gegeben, da auch Blackberry natürlich die Zulassungsprozedur in den App-Stores über sich ergehen lassen muss. Zudem ist noch nicht bekannt, ob BBM auch für Windows Phone angeboten werden wird.

Vorerst soll sich BBM unter iOS und Android auf Textnachrichten beschränken. Weitere Festures, wie Sprach- und Videonachrichten könnten später folgen. Es scheint so, als würde Blackberry durch den Erfolg seiner Smartphone-Modelle wieder Fuß am Markt fassen und mit dem plattformübergreifenden Dienst versuchen, noch mehr Kunden zum Umstieg auf ein Blackberry-Smartphone zu bewegen.

TEILEN

6 comments

  • sehr gewagte aussage vom heins, vorallem mit dem eingeschränkten funktionsumfang. überhaupt so spät noch kunden einer anderen plattform diese app schmackhaft zu machen wird nicht leicht, viele nutzen schon einen dienst der konkurrenz und sehen wahrscheinlich keinen sinn auf einen neuen eingeschränkteren dienst zu wechseln. ich würd mal sagen das bleibt eher ne blackberry only geschichte, trotz der plattformübergreifenden app. sehe zumindest für mich überhaupt keinen sinn den dienst zu wechseln.
    • Die Welt ist größer als daheim. Hier in Europa/USA nutzt man Whatsapp, in Afrika, Südamerika und Teilen Asiens hat der BBM den höchsten Marktanteil. Und dank der Kompatibilität zum billigen Android wird der sich wohl noch steigern.
      • nenn einen whatsapp user einen guten grund um umzusteigen.. du wirst ihn nicht finden.. und der hohe marktanteil in diesen ländern macht den bbm trotzdem nicht zur nummer eins, bis dato lief der ja auch nur auf blackberrys, und in ländern in denen blackberrys noch als statussymbol gelten ist es kaum verwunderlich das diese dienste auch stärker genutzt werden als anders wo. obwohl ich whatsapp nicht nutze, es ist eindeutig der gewinner in sachen messaging und das wird auch noch lange so bleiben. da wird vorher sogar noch der facebook messanger mehr erfolg haben als der bbm
  • Das heisst also alle Messenger sind Universal nur iMessage nicht. Naja, die eingefleischten Fans wird es wohl freuen, sagte Cookie doch selbst dass der Dienst Apple-only bleibt um die Exclusivität zu wahren. Wobei es mich freuen wuerde, wenn der Konzern nicht nur die Kunden bedient welche Apple zur Aufwertung ihres Status kaufen (Andererseits wurde auch hier schon von einigen i-Usern klargestellt dass sie kein Apple mehr kaufen koennen/wollen, weil inzwischen jeder ein Apple haben kann).