apple_beats2_650

Eigentlich galt es schon als ziemlich fix, dass die Übernahmeverhandlungen zwischen Beats und Apple in den letzten Tagen abgeschlossen werden und immer wieder tauchen neue Details dazu auf (wir haben gestern Abend noch berichtet). Bis jetzt ist aber dahingehend nichts durchgesickert und „Billboard“ hat sich nun die Frage gestellt, warum dies so ist. Im Endeffekt haben sich fünf Gründe herauskritallisiert:

1) Es ist kompliziert: Auch wenn Apple schon viele Firmen übernommen hat, ist dies die größte Übernahme in der Firmengeschichte und könnte beide Unternehmen (vor allem Tim Cook) vor ungeahnte Herausforderungen stellen.

2) Die Nachricht sickerte zu früh durch: Eine involvierte Person hat durchblicken lassen, dass Apple bei weitem noch nicht bereit war, mit diesem Deal an die Öffentlichkeit zu gehen, vor allem deshalb, weil noch klar war, was Apple genau für die kolportierten 3,2 Mrd. US-Dollar überhaupt bekommt.

3) Das Video: In diesem auf Facebook veröffentlichten Video erklärt sich Dr. Dre bereits zum ersten Hip-Hop-Milliardär, was die Apple-Führungsriege offenbar mehr als nur empörte.

(Video-Direktlink)

4) Wie passen Dr. Dre und Jimmy Iovine ins Unternehmen? Es gibt viele Gerüchte darüber, welche Funktion sie übernehmen könnten. Am häufigsten wird dabei die Funktion als „ständiger Berater“ genannt. Auf Grund der geleakten Informationen befindet sich Apple aber wahrscheinlich in einer Vertrauenskrise.

5) Der Teufel liegt im Detail: Hier überschneidet sich Billboard ein wenig mit Punkt 1. Der Knackpunkt bei den Verhandlungen könnte sein, dass Beats Music als eigenständiges Unternehmen strukturiert wurde und nur zum Teil Beats Electronics gehört. Der Rest soll dem Milliardär und Eigentümer der Warner Music Group Len Blavatnik und weiteren Investoren gehören. Quellen berichten darüber, dass es genau hier Diskussionen über die Bewertung von Beats Music geben soll.

Wir hoffen dennoch, dass Tim Cook auf der Keynote am 2. Juni eine positive Nachricht überbringen kann.

 

QUELLE9to5mac
TEILEN

Ein Kommentar

  • nach dem lächerlichen youtube video würde ich mir genau überlegen, ob ich als apple wirklich mit solchen Leuten arbeiten möchte. beats hat schon lange nicht mehr den Stellenwert wie vor 3-4 Jahren, also was will man da 3Mrd reinstecken? Apple sollte lieber spotify kaufen, wenn sie wirklich im Streaming Bereich Fuß fassen möchten. Und wenn es um Audio Technik geht sollten sie lieber einen Blick auf NAD werfen.