Foxconn Apple Produktion iPhone iPad Macbook

Der einst so große und mächtige TV-Hersteller Sharp kommt stärker ins Wanken als man eigentlich gedacht hat. In den vergangenen Stunden wurde bekannt, dass Sharp an die 10.000 Stellen kürzen möchte, um den regulären Betrieb des Unternehmens zu garantieren. Der Stellenabbau soll in China und auch in Mexiko stattfinden. Dieser Abbau könnte auch Foxconn und somit indirekt Apple und die laufenden Produktion treffen. Laut ersten Informationen sollen vorerst keine Engpässe an Displays oder sonstiger Hardware entstehen. Zudem will Sharp einige Werke an andere Unternehmen wie Toshiba oder auch Foxconn abtreten. Und genau hier liegt ein großes Problem für Sharp.

Deal mit Foxconn könnte platzen!
Nachdem die Aktie von gut 550 Yen auf nur noch 179 Yen gesunken ist, muss der Ankauf der Sharp-Aktien durch Foxconn nochmals geprüft und neue verhandelt werden. Es könnte gut sein, dass Foxconn deutlich mehr Anteile an Sharp kaufen wird als vorgesehen. Zudem soll Foxconn ein LCD-Werk von Sharp übernehmen, um die Liefersituation von Display (wahrscheinlich hauptsächlich für Apple) garantieren zu können. Sharp ist auf diesen Deal angewiesen und versucht im Moment alles, um diesen Deal unter Dach und Fach zu bekommen. Wir hoffen, dass auch dieses Unternehmen gerettet wird und zumindest einige Arbeitsplätze erhalten bleiben.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel