150px-Apple_logo_black.svg

Ziemlich überraschend wurde bekannt gegeben, dass sich Apple und die Kartellbehörde außergerichtlich darüber geeinigt haben, den Streit beizulegen. Laut neuesten Informationen soll sich Apple zur Zahlung einer nicht bekannten Summe bereit erklärt haben. Wäre der Prozess fortgeführt worden, hätte Apple mit einer Strafe zwischen 500 und 840 Millionen US-Dollar rechnen müssen. Anscheinend war dies dem Konzern dann doch etwas zu heikel und man hat eine außergerichtliche Einigung gesucht.

Illegale Preisabsprachen
Somit bekennt sich Apple auch indirekt schuldig, bei verschiedenen Verlagen Preisabsprachen getätigt zu haben. In den Augen vieler Analysten wollte Apple größeren öffentlichen Schaden verhindern, um den an sich guten Ruf des Unternehmens nicht zu schädigen. Wir sind gespannt, ob noch weitere Details diesbezüglich ans Tageslicht kommen.

QUELLEFZ
TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel