logo_Spotify

Jetzt scheint der Zeitpunkt gekommen zu sein: Spotify muss sein Gratis-Modell überdenken und wird dies auch in den nächsten Monaten machen. Laut neuesten Informationen soll der Druck der Musikindustrie sehr groß sein und auch Abwanderungen von Künstlern sind ein großes Problem der Plattform. Aus diesem Grund ist nun damit rechnen, dass ein „Zweiklassen-System“ eingeführt werden wird, welches nicht mehr werbegestützt ist. Somit ist zu erwarten, dass viele Elemente nicht mehr für Gratis-Nutzer zur Verfügung stehen werden.

Spotify muss sich Apple beugen
Apple hat jetzt schon damit begonnen, exklusive Künstler unter seiner Flagge zu verkaufen. Deshalb kann davon ausgegangen werden, dass noch deutlich mehr Nutzer zu Apple wandern werden. Wie und ob Spotify auf diese finanzielle Übermacht seitens Apple reagieren kann, bleibt abzuwarten.

TEILEN

10 comments

  • sascha: eben. Ich hatte bei einem tarif deezer mit dabei. Also nicht separat dazu gebucht sondern im preis mit inkludiert. Hab ich mit dem neuen tarif nicht mehr dabei. Wird ca. 8 ausgemacht haben. Tolle angelegenheit. Für einen vernünftigen abopreis millionen an liedern hören zu können. Klar sind es nicht meine da ich sie ja nicht kaufe. Aber das system kann meines erachtens auf dauer auch nicht profitabel sein. Man müsste sich jetzt nur mal rausrechnen wie oft man einen song hören muss bis sich die kosten für das abo amortisieren. Und wenn das alle nutzer machen fängt jeder streaming anbieter ab mitte monat dazulegen an.
  • Sehe ich genauso. Und Musik ist so günstig wie noch nie zuvor. Früher hat eine Single 10 DM gekostet, jetzt kann man ein Lied für 99 Cent im Durchschnitt kaufen. Das ist doch nix. Vor allem wenn man das Lied Jahre, Jahrzehnte hört. Ich kann nicht verstehen, warum jemand das Geld dafür nicht ausgeben will. Für das Geld bekommt man mit Glück eine halbe Tasse Kaffee.
  • sascha: den künstlern. Früher habe wir uns kasetten und cds gekauft. Heutzutage word gestreamt. Jeder hat das recht mit seiner musik geld zu verdienen. Wir gehen auch nicht gratis arbeiten. Die werbeeinnahmen können bei spotify nie so groß sein um die kosten der künstler zu decken. Und wie sollte das system spotify voranbringen Wirtschaftlich gesehen gar nicht.
  • Spotify ist das wo apple mit Music hin will aber es anscheinend nicht gebacken bekommt. Wäre sehr schade wenn Spotify eines Tages seinen Dienst abstellen müsste weil ein eingebildeter Großkonzern den längeren Finanziellen Atem hat. Apple Music ist zurzeit keinen cent werd den die da verlangen, allein die Bufferladezeiten sind eine verarsche von apple. Ich habe apple Music (Test) und Spotify, nutze aber seit Jahren und weiterhin nur Spotify.
  • Ich will jetzt nicht böse klingen. Aber jeder muss für sein geld arbeiten. Der eine mehr der andere weniger. Warum sollte es bei künstlern anders sein. Ja die musikindustrie kassiert viel geld. Aber das leben eines musikers ist auch nicht immer zu beneiden.