Geld regiert die Welt und macht neidisch! Diese Worte treffen auf den nächsten Mann sicherlich zu und deshalb muss Apple verklagt werden. Der Auslöser für diese Klage des US-Hedgefonds-Manager David Einhorn gegen Apple ist, dass Apple zu viel Barvermögen auf der hohen Kante hat und dieses Geld nicht mit den Aktionären teilt. So habe Apple ein Bargeld-Problem, welches nur durch die Vergabe von neuen Vorzugs-Aktien gelöst werden kann. Apple könnte damit seinen eigenen Aktienkurs weiter steigern und würde damit das momentane Aktienproblem lösen.

Einhorn arbeitet in eigene Tasche!
So fromm wie Einhorn auf den ersten Blick scheinen mag, ist er nicht. Sein eigener Fond hält nämlich selbst Aktien von Apple und man würde mit der oben angeführten Methode auch sein Vermögen wieder deutlich erhöhen. Ob die Klage Erfolg hat, wird die Zukunft zeigen. Apple geht aber nicht darauf ein und sei dabei im Bereich der Barreservern etwas „aktiver“ zu werden. Was dies bedeuten mag, ist noch nicht klar.

 

 

TEILEN

3 comments