Greenpeace vor Apple Store Protest gegen Umweltverschmutzung

Die beiden größten Smartphone-Hersteller der Welt sind bei Greenpeace keine unbekannten Unternehmen und stehen immer wieder auf dem Prüfstand der Organisation. So auch wieder in diesen Tagen und man kann klar erkennen, dass Apple hier die Nase vorne hat. Die Umweltschützer seien mit der Umweltpolitik von Apple sehr zufrieden und auch der Ausbau der Serverzentren auf Solarstrom sei sehr lobenswert – Zitat:

„Apple zeigt ganz klar, dass es möglich ist, elektronische Geräte giftfrei zu produzieren. Zudem versucht das Unternehmen, seinen hohen Energieverbrauch zu verringern“, sagte Nunu Kaller, Konsumentensprecherin bei Greenpeace in Österreich.

Samsung hingegen verliert laut dieser Studie an Boden, da das Unternehmen immer noch Stoffe wie Polyvinylchlorid (PVC) und bromierte Flammschutzmittel verwendet. Aber auch Microsoft und Amazon bekommen „ihr Fett weg“, das sie keine Angaben zum Produktionsprozess machen. Zudem wurde der große Energiehunger der Produzenten kritisiert. Lenovo und Huwaei hingegen werden positiv erwähnt, da sie zunehmend auf erneuerbare Energie setzen würden.

QUELLENetzwoche
TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel