apple_ross_klage1Viele Menschen in den USA versuchen am Reichtum von Apple mitzunaschen und mit Hilfe von dubiosen Klagen Geld vom Konzern zu bekommen. Diesmal handelt es sich um eine Handskizze aus dem Jahr 1992, die der Erfinder Thomas S. Ross aus Florida damals beim Patentamt eingereicht hat und ein „iPhone-ähnliches“  Gerät zeigt. Anscheinend soll sich Apple an diesem Patent orientiert haben, um das iPhone zu entwicklen. Natürlich ist dies kompletter Blödsinn, da Apple das Patent wahrscheinlich nie gesehen hat. Nichtsdestotrotz will der Mann 10 Milliarden US-Dollar vom Konzern haben.

Apple-vs-Ross-design-drawingPatent nicht einmal gültig
Doch es gibt einen kleinen Haken an der Geschichte. Thomas S. Ross hat die Patentgebühren nicht bezahlt, weshalb das Patent 1995 nicht mehr verlängert und somit als „ungültig“ gekennzeichnet wurde. Somit hat der Kläger eigentlich keine Grundlage, um den Konzern zu verklagen, aber er versucht dies nun medienwirksam aufzubauschen, um vor Gericht eine Chance zu haben. Apple selbst äußert sich noch nicht dazu und wird dies wahrscheinlich auch nicht machen.

 

QUELLEMacRumors
TEILEN

5 comments