iOS Speicherplatz

 

Einige von euch können sich eventuell noch daran erinnern, dass Ende letzten Jahres in den USA eine Sammelklage gegen Apple eingereicht wurde, wo es um den nicht gänzlich zur Verfügung stehenden Speicherplatz unter iOS 8 gegangen ist. Bei den meisten iDevices mit 16 GB werden nämlich gut 20 Prozent vom Betriebssystem benötigt. Die Kläger behaupten, dass Apple damit seine Kunden dazu bringen möchte, mehr iCloud-Speicherplatz zu kaufen.

Apple argumentiert hingegen damit, dass ein Betriebssystem einfach Platz benötige – Zitat: „Wie jede andere Software, die jemals geschrieben wurde, verbraucht das iOS-Betriebssystem von Apple – das die Funktionalität des Gerätes erst ermöglicht – einen Teil der Ressourcen des Gerätes, darunter auch Speicherplatz.“ Zudem biete das Unternehmen 5 GB Gratis-iCloud-Speicherplatz an, was den benötigten Speicherplatz durch das Betriebssystem mehr als kompensieren sollte.

Apple ist somit der Ansicht, dass die Begründung der Kläger mangelhaft ist und fordert daher vom zuständigen Gericht, die Sammelklage abzuweisen. Ende Mai findet eine Anhörung statt. Wir werden sehen, wie sich die Angelegenheit weiterentwickeln wird.

 

QUELLEAppleInsider
TEILEN

9 comments

  • Das thema nimmt wohl kein ende. Apple verkauf speicher recht teuer. Klar gibts eine gratis cloud mit 5 gb. In zeiten von internet sollte man das auch nutzen. Jeder hat wlan zuhause. Die frage ist ob man sich nicht ein NAS für zuhause anschaft. Kostet fast nix. Und so hat man seinen eigenen speicher zuhause auf den man drahtlos zugreift. Mit all den funktionen werden die betriebssysteme immer größer. Ist leider so. Und die apps von apple die sich nicht löschen lassen finde ich auch foof. Apple watch hab ich keine und seit dem neusesten update eine app. Dann tipps. Da schau ich gelgentlich rein. Ich finde im appstore sollten diese apps als systemerweiterung angeboten werden für die, die es haben wollen. Das macht das betriebssystem ein wenig kleiner. Meine nächste anschaffung im bezug auf iphone wird halt mal 64 Gb betragen. Und ich werde auch meine fotos regelmäßig auslagern. Weil ein telefon ist ersetzbar. Verlorene momente nicht. Und wenn man bedenkt wie viel tote apps manche leute am iphone haben. Einfach löschen. Weil runterladen kann man sie immer wenn man sie gekauft hat. Die größe eines betriebssystems fällt halt auf einem pc und notebook nicht so auf aber deshalb gleich klagen. Wenn man ein androidsystem näher betrachtet lassen sich glaube ich auch nicht alle apps auf die sd-karte installieren oder verschieben. Also bleiben dann nur fotos und musik. Was natürlich auch nicht blöd ist. Karte raus und ins home audio system und dann anhören. Wobei natürlich in zeiten von streaming und cloud dieser schritt eher wieder in richtung steinzeit geht.
  • Natürlich muss das Betriebssystem bei Kauf drauf sein. Natürlich hat das Betriebssystem seinen gut und Berechtigung. Nur sollte es nicht so viel Speicher klauen, den man eigentlich brauch. Wo wäre das Problem, den Speicher für das Betriebssystems zusätzlich bereit zu stellen ? Wo wäre es ein Problem einen Speicherkartenslot zu verbauen ? Groß genug ist das iPhone. Wir haben 2015. Eigentlich müsste der interne Speicher nicht unter 128GB sein. Ob man es brauch oder nicht. Der Speicher kostet fast nix.
  • Hab ich noch vergessen anzumerken: Somaros ansatz stimmt leider nur teilweise. Warum die Klage schon seine richtigkeit hat, hat den Grund, da Apple zwar geräte mit einer vorinstallierten SW ausliefert die auf einen gerät am internen speicher platz einnimmt, aber leider keine weitere möglichkeit bietet dies mit zusätzlichen speicher (karten) zu erweitern. Vergleicht man das mit einen Handelüblichen PC oder MAC, so bekomme ich auch hier z.b. 500 GB festplatte wovon 10 GB das OS nimmt, also hab ich keine Platte mit 500 GB... soweit kennen wir das ja alle. Sieht es man es nur aus der Ecke, hat die klage keine Berechtigung.....aber: Bei MACs oder PCs kann ich jederzeit speicherplatz nachrüsten, sei es intern oder extern.....und genau deswegen macht die klage wieder sinn, auch in hinsicht auf meinen post von zuvor
  • In der Klage könnte man dann auch gleich miteinfließen lassen, dass die nutzlosen zwangs Apps die keiner braucht und schon gar nicht teil des system kerns sind entfernen zu lassen... gezählte 11 Apps sind es die auf meinen Gerät herum gammeln und noch nie verwendet wurden...Wenn ich eine davon brauchen würde, wäre ich so mündig sie mir selbst aus dem App store zu laden
  • Ist das Betriebssystem keine Software? Doch natürlich. Wie wäre es damit? Apple verkauft die Geräte ohne installiertes System und bietet an, das System beim Kauf vor zu installieren. "Bitte klicken Sie hier, um iOS8 zu installieren, damit Sie es nicht selbst tun müssen" und gibt dazu an, dass die Software 10 GB in Anspruch nimmt. Und wer das nicht will, der bekommt das Gerät und muss dann über iTunes die Software installieren und wird dabei darauf hingewiesen, dass iOS8 10 GB Speicherplatz kostet. Und ansonsten kann er das Gerät eben nicht nutzen, worauf hingewiesen wird (Nur kompatibel mit iOS8). Apple würde der Informationslust der sich ständig benachteiligt gefühlten Kunden Rechnung tragen und die müssten trotzdem den Speicherplatz für die Software aufgeben. Nichts hätte sich geändert, die sich benachteiligt fühlenden Kunden würden sich weiterhin so fühlen, aber sie hätten die Bürokratie ein Stück erweitert. Und warum? Weil ein OS eben Software ist, die man benötigt wenn man das tun will, was man eben tun will.
  • Ich würde alle Hersteller dieser Welt verklagen. Sie müssen einfach den vorhandenen/angegebenen Speicher frei lassen. Das Betriebssystem, mit den dazugehörigen Apps, muss auf einem anderen Speicher sein. Das ab zB 2016 alle Handys/Tabletts/Rechner/usw so gebaut werden müssen, sonst wird man auf ca 100 Milliarden Euro verklagt.