Handybus_Apple_Glass_Colors

Kurz nachdem die „Auto-Gerüchte“ rund um den Konzern aus Cupertino verstummen, gibt es schon das nächste Produkt, welches im Fokus der Gerüchteküche steht. Apple arbeitet anscheinend an intelligenten Brillen, die man mit Google Glass vergleichen kann. Vielmehr sind sie mit der neuen Fotobrille von SnapChat zu vergleichen, die ohne Probleme kurze Videos oder auch Bilder von der Umgebung machen kann, um diese dann in das passende Netzwerk zu laden. Genau dieser Hintergrund ist für Apple wichtig, da man sich im Bereich der Fotografie immer weiterentwickeln möchte.

Tim Cook als treibend Kraft
Apple möchte angeblich schon im Jahr 2018 eine ähnliche Lösung auf den Markt bringen und Tim Cook sei von dem Projekt bereits jetzt schon sehr begeistert und legt viel Energie in das Thema. Ob der CEO sich hier nicht vielleicht etwas täuscht ist fraglich, aber vielleicht entwickelt Apple neuartige Ansätze zur Umsetzung, welche die Technik massentauglich macht. Eventuell werden wir bald genauer wissen, wohin die Reise geht.

ÜBERBloomberg
TEILEN

3 comments

  • Man muss doch nicht alles kaufen, wenn es einem nicht gefällt. Aber man muss einer Firma auch nicht verbieten, das sie es nicht bauen sollen. Das gilt für alles, auch zB für iPad, Apple Watch, Usw. Manches macht hunderte Millionen Menschen glücklich, manches nur Millionen Menschen.
  • PS: bitte keinen siri/amazon echo klon. bitte keinen tesla-auto klon. bitte keinen google glasses klon! stattdessen ein mac book mit dem man arbeiten kann und dass man sich leisten kann. ein imac der das display wie das surface studio nach unten klappen kann, zusätzlich zum iphone 7 ein iphone "günstig" und einen mac mini um 499 mit brauchbaren innereien. und ja, bitte auch ein cinemadisplay mit 5k!
  • also das wär echt schlimm wenn apple sowas machen würde! 2014 hab ich die google glasses in new york getestet und sie waren vollkommen sinnlos und schwachsinnig. man sieht immer diese renderings, aber das bild war rechts oben reingespiegelt. nicht alles was man machen kann, sollte man auch machen. viele dinge klingen in der theorie gut, in der praxis sind sie aber sinnlos. der neue steve jobs ist elon musk, jobs vorgänger war nikola tesla und noch weiter davor leonardo da vinci. tim cook sollte nicht versuchen ein visionär zu sein und er sollte auch diejenigen einbremsen, die falschen visionen nachlaufen. ich mag apple nach wie vor, aber apple fährt derzeit in die falsche richtung. sie setzen auf "kunde mit teuren preisen ausquetschen" anstatt "welt verbessern durch leistbare produkte für die masse. apples stecker-strategie ist außerdem vollkommen falsch. dass man ein iphone 7 NICHT mit einem mac book pro verbinden kann ist ein supergau zeigt, dass sie teilweise gehirnlos agieren. und genau sowas erwarte ich mir von einer intelligenten firma wie apple NICHT.