apple_beats2_650

Wie es scheint, ist Apple mit den bestehenden Music-Deals von Seiten Beats nicht ganz zufrieden und will jetzt in die Verhandlungen neu einsteigen, um die Preise für die unterschiedlichsten Lizenzen nach unten zu drücken. Das Ziel dabei ist unter die magische Marke von 10 US-Dollar pro Abo-Monat zu kommen, um den Dienst noch besser vermarkten zu können und um gegen die große Konkurrenz wie beispielsweise Spotify anzukommen. Ob es Apple gelingen mag, mit den verschiedenen Labels zu sprechen und eine Einigung zu erzielen, wird die zeigen.

Expansion wäre klüger
Bevor man überhaupt an der Preisschraube dreht, sollte der Dienst überhaupt verfügbar sein. Bislang gibt es den Dienst nur in den USA und man kann auch damit rechnen, dass der Dienst nicht so schnell in andere Länder kommen wird. Auch eine direkte Integration in iTunes können wir uns derzeit an den Hut stecken. Die App selbst ist nicht schlecht, aber es fehlen hier noch wesentliche Details.

QUELLE9to5mac
TEILEN

Ein Kommentar