sapphire

Der Plan von Apple war ja eigentlich, dass GT Advanced Technologies Saphirglas für die iPhone-Displays produziert. Der Hersteller hat aber offenbar die Qualitätsansprüche von Apple nicht erfüllen können, weshalb Apple wieder auf normales Spezialglas zurückgegriffen hat. Das Unternehmen aus Cupertino hat aber GT Advanced Technologies auch massiv finanziell unterstützt. Da die US-Firma aber nun pleite ist, ist ein Streit darüber ausgebrochen, wie Apple zu seinem investierten Geld kommt.
Gestern wurde bekannt, dass sich die beiden Unternehmen geeinigt haben. Demnach erhält Apple das geliehen Geld in der Höhe von 439 Mio. US-Dollar von GT Advanced Technologies zurück. Dieser Prozess soll sich über 4 Jahre hinziehen. Dazu muss die Firma das restliche Saphir sowie über 2.000 Schmelzöfen verkaufen und der Firmenstandort in Arizona soll aufgelöst werden. GT Advanced Technologies will künftig nur mehr Öfen verkaufen, aber kein Saphir mehr selbst produzieren. In der Vereinbarung ist auch zu lesen, dass Apple weiterhin an der Technik interessiert ist und die Fabrik in Mesa für andere Zwecke nutzen will.

 

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel