Apple-Chef_Tim_Cook_muss_mit_Neuheiten_punkten-Konferenz_WWDC-Story-364322_630x356px_15953ae55924dc3c6a4ce3f8b943cbc9__apple_executive_compensation___-_ap-bild_-_27_12_12_-_ap20612_-_vollbil

Noch vor einigen Monaten gab Apple seine Marketing-Ausgaben sehr genau an und man konnte gut erkennen, wie viel Apple für Marketing und Werbung ausgeben hat. Nun scheint sich die Unternehmensführung aber dafür entscheiden zu haben, diese Informationen unter Verschluss zu halten und lässt die Werbekosten in einem allgemeinen Punkt untergehen. Dies könnte bedeuten, dass Apple deutlich mehr für Werbung ausgibt als man eigentlich möchte und dies für die Konkurrenz ein Zeichen ist, dass auch Apple langsam aber sicher in eine kleine Krise rutscht. Vielleicht will man genau deshalb keine genauen Zahlen veröffentlichen, um der Konkurrenz keine Anhaltspunkte mehr zu geben. Dies hat auch bei der Apple Watch schon sehr gut funktioniert und der Konzern führte dieses Prinzip auch beim iPhone ein. So gab es in diesem Jahr keine ersten Verkaufszahlen von Seiten Apple mehr, sondern nur eine gesammelte Zahl am Ende des Quartals.

Der Druck wird immer größer
Apple spürt zunehmend den Druck der Konkurrenz und man versucht jedes kleine Detail im Kampf um die Vorherrschaft in den verschiedensten Bereichen zu beachten. Wahrscheinlich wird die Geheimhaltung noch intensiviert und wir bekommen zu den Quartalskonferenzen noch weniger Zahler präsentiert. Beispielsweise könnte Apple beim iPad immer mehr Einschränkungen machen, da die Verkaufszahlen hier auch nicht berauschend sind.

ÜBER9to5mac
TEILEN

2 comments

  • Apple wird erst noch wirklich in die Krise rutschen! Wird eine weile dauern aber die Krise kommt bestimmt. Die Kunden lassen es sich über kurz oder lang nicht mehr gefallen brutal über den Tisch gezogen zu werden. Den Leuten wird es langsam aber sicher zu Blöd Geräte angeboten zu bekommen, die keine Anschlüsse mehr haben, die Horrorsummen kosten und wo man dann um Horrosummen Adapter dazu kaufen muss um das Gerät sinnvoll betreiben zu können. Von der Tatsache das Apple auch anderweitig oftmals weit hinterher hinkt und die "Fehler" immer mehr und schlimmer werden will ich da gar nicht reden. Ich bin seit Jahrzehnten Apple User habe (noch) unzählige Apple Geräte in Verwendung, und habe wirklich fast jeden Scheiß von Apple mitgemacht. Was in den letzten Monaten und Jahren aber daher kam ist für mich inakzeptabel. Und auch wenn es der eine oder andere Apple Fanboy (so wie ich auch mal einer war) bestreitet - es gibt mittlerweile Alternativen zum völlig überteuerten Apple Angebot. Es ist nicht alles schlecht was Apple derzeit macht, das muss ich zugeben, aber das Preis/Leistungsverhältnis stimmt seit geraumer Zeit um Welten nicht mehr! Und die selten dämliche Abzocke Nummer mit Adaptern usw. die man extra zukaufen muss sind meines erachtens eine Unverschämtheit. Und das sehe nicht nur ich so sondern auch viele, viele andere Apple User. Und da rede ich nicht  nur von den Wichtigtuern die ein iPhone haben und glauben der Apple Kunde schlechthin zu sein. Nein da rede ich von Firmen die viele Apple Geräte in Nutzung haben aber eben nicht mehr gewillt sind diesen Irren Weg von Apple mitzugehen. Darum wird auch Apple früher oder später eine Krise egal welcher Art auch immer bekommen. Diese Arroganz von Apple wird als noch einiges beeinflussen ;-)