Indien Flagge

Nicht nur der chinesische Markt ist für Apple wichtig, sondern auch zunehmend der Indische. Schließlich will das Unternehmen auch hier mit Samsung und den anderen Smartphoneherstellern konkurrieren. Im zweitbevölkerungsreichsten Land der Erde wird Apple allerdings zu neuen Verkaufsstrategien gezwungen. Da für einen Normalbürger ein iPhone ohnehin nicht leistbar ist, konzentriert sich Apple auf die kaufkräftigere Mittel- und Oberschicht. Aber auch in dieser Bevölkerungsgruppe ist ein iPhone 5S oder ein iPad Air oftmals zu teuer. Deshalb hat Apple bekanntlich die Produktion des iPhone 4 wieder hochgefahren, um vorwiegend den indischen Markt mit, im Verhältnis günstigen iPhones, zu versorgen.

Keine Apple Stores
In Indien sind seitens Apple auch keine Stores geplant. Dies ist angeblich auf Grund der Gesetzeslage nicht möglich. Vielmehr konzentriert sich das Unternehmen auf Vertriebspartner, die in vielen Städten kleine Läden eröffnen und dort ein eingeschränktes Angebot von Apple-Produkten anbieten. Dazu zählen vor allem ältere und niederpreisige Modelle. Trotzdem wird es einige Zeit dauern, bis Apple in Indien Fuß fassen wird, denn selbst das iPhone 4 ist noch um einiges teurer als viele Smartphones der Konkurrenz. Zudem soll die Gewinnmarge im Gegensatz zu Samsung deutlich geringer sein. Eine Handelskette hat angeblich ein Kooperationsangebot mit Apple abgelehnt, da die angesprochene Marge zu gering war. Diese soll bei Apple nur 2 bis 5 Prozent betragen – bei Samsung hingegen 7 bis 10 Prozent.

QUELLEMac Life
TEILEN

Ein Kommentar