Jedes Mal, wenn ein Kunde den Apple-Store betritt, kann der Konzern aus Cupertino mit rund 45 Euro Fixeinnahmen rechnen. Dieser Wert wurde nun von einem Analysten aufgestellt, der sich sehr intensiv mit den Apple-Stores beschäftigt hat. Apple hat damit einen der größten „Pro-Kopf-Umsatz“, den es in Ladengeschäften, die frei zugänglich sind, gibt. Apple konnte seinen Umsatz pro Kunde sogar um weitere 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern und legt ordentlich nach. Vergleicht man die Werte mit dem Modejuwelier Tiffany & Co., erwirtschaftet das Unternehmen nur 12 Euro pro Kunde.

Interessante Fakten!
Insgesamt besuchten im ersten Quartal diesen Jahres über 91 Millionen Menschen einen Apple-Store und ließen insgesamt 5,4 Milliarden US-Dollar in den Stores. Dies ist sicherlich eine der beeindruckendsten Zahlen, die es von Apple zu berichten gibt. Insgesamt betreibt Apple 402 Stores, die über die gesamte Welt verstreut und immer an den besten Adressen zu finden sind. In München beispielsweise ist die Location so gut gewählt, dass es besser kaum möglich ist. Auch der Apple-Store in New York könnte mit der Grand-Central-Station keinen besseren Platz finden. Apple versteht es sehr gut, sein Konzept an die Kunden weiterzugeben und baut zudem sehr schöne Stores. Bleibt nur zu hoffen, dass es irgendwann auch einmal in Österreich einen Apple Store geben wird.

 

TEILEN

10 comments