apple-iwatch-back

Das geheime „Gesundheits-Projekt“ von Apple bekommt wieder Zuwachs und wird um einen weiteren Mitarbeiter gestärkt. Diesmal hat sich Apple den Mediziner Michael O’Reilly geschnappt, der ein Spezialist im Bereich der Pulsmessung und der Auswertung ist. Somit dürfte klar sein, um welches Projekt es sich handelt, bei dem O’Reilly mitarbeiten darf. Die iWatch wird wahrscheinlich also auch mit einem hochwertigen Pulsmesser ausgestattet sein, der alle Daten direkt an das iPhone oder vielleicht sogar iPad überträgt und dann auswertet. Somit wird sich Apple auch im Sportbereich sehr gut etablieren können. Der „Einkauf“ solcher Experten deutet aber auch darauf hin, dass die Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist und dass es bei diesen Bereichen noch Probleme geben könnte.

Start im Sommer ungewiss
Wenn man sich die Gerüchteküche etwas genauer ansieht, wird man feststellen, dass Apple bereits im Sommer einen möglichen Prototypen auf den Markt bringen könnte, um den Entwicklern zu zeigen, welche Möglichkeiten in der iWatch stecken. Es kann aber durchaus vorkommen, dass Apple die Zeitplanung einfach zu straff angelegt hat und der Konzern immer noch mit Problemen kämpft, die nur durch Experten wie Michael gelöst werden können. Es scheint immer mehr zur Gewissheit zu werden, dass Apple an solch einem Gerät arbeitet und dass wir es wahrscheinlich auch in diesem Jahr zu Gesicht bekommen werden.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel