150px-Apple_logo_black.svg

Nachdem sich Apple bereits mit Store-Mitarbeitern über nicht vergütete Pausen oder unnötige Kontrollen streiten musste, muss man sich nun einem neuen Vorwurf stellen, der die Mitarbeiter in Silicon Valley betrifft. Wie nun bekannt geworden ist, dürften rund 60.000 Mitarbeiter von Google, Apple und zwei weiteren Unternehmen eine Sammelklage gegen die Unternehmensführung einreichen. Grund dafür ist, dass die angesprochenen Firmen Preisabsprachen im Bereich der Löhne getätigt haben sollen. Dies sollen unter anderem auch Mails von Steve Jobs an Google und umgekehrt beweisen. Ob es sich dabei wirklich um Mails von Jobs handelt, konnte bis jetzt noch nicht bestätigt werden.

Löhne wären fair
Die Unternehmen hingegen haben sich bereits zum Thema geäußert und finden die Löhne der Mitarbeiter fair und man weise die Vorwürfe von Dumping-Löhnen entschieden zurück. Dennoch werden die Experten und Richter entscheiden, ob dies wirklich so ist. Es wäre ziemlich enttäuschend, wenn sich diese Vorwürfe hinsichtlich Apple bewahrheiten sollten, da hier das Betriebsklima immer in den Vordergrund gestellt worden ist und solche Preisabsprachen irgendwie nicht dazu passen würden.

TEILEN

2 comments