In den letzten Jahren unter der Führung von Steve Jobs, gab es immer wieder Probleme, die die Qualität der Produkte betreffen. So war die erste Generation des neuen iMac-Modells mit einem leichten Gelbstich versehen. Weitere Displayprobleme bei iPad oder iPhone folgten. Größere Probleme hatte Apple mit dem iPhone 4 und dem allseits bekannten „Antennagate“. Viele dieser Fehler waren auf die Fertigungsstraßen und auch die Zulieferer zurückzuführen, die fehlerhafte Ware angeliefert haben.

Nun setzt sich Tim Cook aber immer mehr für die Qualität und auch die Kontrolle der verschiedenen Produkte ein. So soll Tim Cook eine eigene Abteilung für die Kontrolle der Zulieferer abgestellt haben. Die Kontrollen sollen laut Berichten nun öfters und vor allem intensiver stattfinden, als bis jetzt. Damit will Apple die Qualität der Einzelteile und auch die Qualität der Produkte verbessern.

Foxconn wird stärker kontrolliert!
Doch nicht nur die Zulieferer werden von Apple unter Druck gesetzt! Auch Foxconn kann mit verstärkten Kontrollen in den verschiedenen Werken rechnen. Weiters investiert Apple auch sehr viel Geld in die Optimierung und den Ausbau der Fertigungsstraßen, um hier auch die nötige Qualität bieten zu können. Wir hoffen, dass sich genau diese Bemühungen auf die nächsten Apple-Produkte niederschlägt und wir hochqualitätive Produkte erhalten.

TEILEN

Ein Kommentar