Tim_Cook_IndianExpress-800x488

Wie sicherlich einige von euch wissen, ist Indien einer jener Märkte, die für Apple noch wirklich interessant sind. Aus diesem Grund hat sich Tim Cook noch vor der WWDC auf den Weg nach Indien gemacht, um die Geschäftsbeziehungen zu intensivieren. Fakt ist, dass Apple keine Gebrauchtgeräte in Indien verkaufen darf und dadurch auch nicht die günstigen Preise der Konkurrenz anbieten kann. Aus diesem Grund hat man nun Foxconn angehalten ein Werk in Indien zu bauen, um die Produktionswege und somit auch Kosten niedriger zu halten.

Indien muss wachsen
Apple hat im Moment große Absatzprobleme, die vor allem auf den schwachen chinesischen Markt zurückzuführen sind. Aus diesem Grund sucht der Konzern nun einen weiteren großen Markt, der erschlossen werden kann. Indien bietet sich hier wirklich sehr gut an und man kann davon ausgehen, dass Apple Indien auch als „China-Ersatz“ ansieht, um hier die eigenen Zahlen wieder zu verbessern.

Was bedeutet dies für uns?
Wahrscheinlich werden die Lieferzeiten von einigen Produkten etwas länger dauern, da Apple versuchen wird den indischen Markt zu bevorzugen. Dieses Spiel hatten wir schon mit China und es bedeutet einfach, dass der Markt für Apple wichtiger ist als der europäische Markt und somit steht man auf der Liste einfach nicht mehr unter den TOP-Käufern, sondern muss auf Produkte teilweise warten.

QUELLEWSJ
TEILEN

Ein Kommentar

  • Wenn die Produkte immer teurer werden, ist es klar, dass immer weniger Menschen die Dinger kaufen. Im Gegenzug bringt die Konkurrenz schöne Produkte raus. Alleine schon der Versuch, uralte Ware, gebraucht zu verkaufen, zeigt die Verzweiflung.