Bildschirmfoto 2016-01-04 um 07.54.51

Es war nur eine Frage der Zeit, bis Apple auch beim Apple Pencil eine Weiterentwicklung anstrebt. Fakt ist, dass der Stift sehr gut von den Kunden angenommen wird und man schon von Anfang an große Pläne für das iPad Pro und den Apple Pencil hatte. Nun sind neue Patente aufgetaucht, die eine Weiterentwicklung zeigen sollen. Apple hat versucht austauschbare Spitzen und einen Touch-ID-Sensor in den Stift zu integrieren. Die verschiedenen Spitzen, die Apple für den Stylus vorsieht, sollen verschiedene „Malarten“ widerspiegeln und beispielsweise Handschriften deutlich besser übertragen können als die jetzige Spitze.

Aibild

Sensoren werden alle verbaut
Apple setzt bei den austauschbaren Spitzen auf ein sehr komplexes System. Es wird versucht, gleich alle Sensoren mit der Spitze zu tauschen, um hier das best mögliche Ergebnis zu erzielen. Das bedeutet aber wiederum, dass die Spitzen sicherlich nicht „billig“ sind, da man die Sensoren natürlich auch mitkauft und nicht wie bei der Konkurrenz nur einen kleinen Plastikstift, der eine andere Funktion auslöst.

Warum Touch ID?
Das haben wir uns auch gefragt und sind zum Schluss gekommen, dass es vielleicht eine Diebstahlsicherung für den Apple Pencil sein könnte oder eine direkte Eingabe des Fingerabdrucks im System auch möglich ist. Hält man beispielsweise nur den Stift in der Hand kann man mittels integrierter Touch-ID den Sperrbildschirm des iPad Pro umgehen und gleich loslegen, ohne nochmals das iPad angreifen zu müssen. Natürlich könnte auch der Stift mittels Touch ID aktiviert werden, um ein Ansteuern durch fremde Hände zu verhindern.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel