150px-Apple_logo_black.svg

In einem Wall Street Journal-Interview mit einer führenden Bank in Europa wurde nun bekannt, dass Apple Anleihen im Wert von einer Milliarde Euro einkaufen wird, um die Geschäfte in Europa anzukurbeln und um seine Aktionäre auszubezahlen. Das Geld wird nicht wie erwartet vom Barvermögen von Apple gesponsert, sondern es wird ein Kredit aufgenommen, um die Aktionäre zu bedienen. Dies ist ein sehr gängige Methode von großen Unternehmen, um das Geld nicht nochmals versteuern zu müssen. Die Raten für den Kredit werden mit einem Zinssatz von 1,1 Prozent veranschlagt.

Was Apple sonst noch mit dem Geld vor hat, ist derzeit noch nicht klar. Klar ist aber, dass der Konzern nun versucht eine sehr transparente „Finanzpolitik“ in Europa zu fahren , um die Vorwürfe in Irland und auch anderen Ländern abzuschwächen. Ob Apple wirklich wegen Steuerhinterziehung und anderen Delikten angeklagt wird, bleibt noch abzuwarten.

QUELLEWSJ
TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel