apple-music

Nachdem Apple die kostenlose Probezeit der Apple-Kunden nun auch vergütet, haben sich große und vor allem namhafte Indie-Studios dazu entschlossen, auch ein Teil von Apple-Music zu werden. Anscheinend soll Apple nun auch das Studio „Merlin“ dazu gebracht haben, in den Verbund rund um Apple-Music einzusteigen. Dies dürfte bedeuten, dass rund 20.000 Bands und Künstler zu Apple Music wechseln werden. Spotify und auch andere Anbieter haben zwar auch ähnliche Deals, dennoch soll das Angebot auf Apple Music nochmals deutlich größer sein als bei der Konkurrenz.

Apple ist die beste Alternative
Bislang hat Apple noch kein einziges Abo verkauft und die Musik-Labels haben wahrscheinlich noch keinen Cent von Apple gesehen. Dennoch kann man jetzt schon davon ausgehen, dass Apple Music zum erfolgreichsten Dienst in diesem Bereich wird. Gründe dafür gibt es sicherlich sehr viele: Apple hat hunderte Millionen an iTunes-Kunden und kann den Dienst in bis zu 100 Ländern gleichzeitig anbieten. Davon kann die Konkurrenz vielfach leider nur träumen.

QUELLE9to5mac
TEILEN

Ein Kommentar

  • Sehr gut. Wenn Apple sich irgendwie von Spotify und Co absetzen kann, dann über die angebotene Musik. Von iTunes Connect und dem Radio halt ich nicht viel. Aber wenn das Angebot stimmt und ich nahezu jede Band streamen kann, werd ich mir das Abo sicher holen. Aber jetzt dann mal die 3 Monate Probemonat schön ausnutzen :)