iphone-6-beats-music

Die Musiker dieser Welt haben einen der größten Konzerne dazu gebracht, sein Geschäftsmodell zu überdenken. Konkret geht es diesmal um den bald startenden Dienst „Apple Music“, der mit einer 3 Monate andauernden kostenfreien Zeit Testphase kommen wird. Bislang wollte Apple in dieser Zeit den Künstlern keine Provisionen für die konsumierte Musik zahlen, da der Kunde auch keine Cent für die konsumierte Musik berappen soll. Doch nun haben sich sehr bekannte Künstler – wie zB auch Taylor Swift – gegen diese Politik gestellt und von Apple ein Änderung gefordert.

Das Unternehmen ist nun eingeknickt bzw. hat nachgegeben, um nicht zu viel Künstler zu verlieren und will in den ersten 3 Monaten nun doch Provisionen an die Künstler auszahlen. Dies ist für Apple selbst natürlich ein Geschäft das sich nicht rentieren kann, dennoch muss das Unternehmen nun in den sauren Apfel beißen, um es sich mit den Künstlern nicht zu verscherzen. Es wird interessant, was genau diese Änderung der Finanzpolitik am Umfang des neuen Dienstes ändern wird und welche Künstler hier noch mit ins Boot kommen werden.

QUELLE9to5mac
TEILEN

5 comments

  • Man hat doch oft in der Geschichte gesehen, wie Firmen pleite gehen. Selbst die größten der Welt. Flupp, weg vom Fenster. Nokia war jahrelang die Übermacht. Schaut euch Sony, HTC und Co an, nur Verluste. Samsung macht so unglaublich viele Sachen, einer der letzten großen, die richtig Geld haben und das auch einsetzen. Da brechen an allen Fronten die Verkaufszahlen ein.
  • Ich verstehe nicht warum sie die testphase nichtneinfach auf ein monat reduzieren. Drei monate ist viel zu lange und ein monat würden diemkünstler auch aushalten. Immerhin zahlt apple ja auch die serverkosten.
  • Samaro ... Apple hat eben aus der Vergangenheit gelernt und möchte nie wieder vor dem Bankrott stehen! Ich verstehe es absolut sich so abzusichern dass man zb. auch irgendwann mit einem iCar oder ähnlich gewagten Projekten an den Start gehen kann.
  • Weil Apple mit seinen 137 Milliarden Doller Barvermögen ja auf jeden Cent angewiesen ist.... Apple könnte mit diesem Barvermögen Kolumbien, Katar, Island oder die Vereinigten Arabischen Emirate auf einen Schlag von allen Staatsschulden befreien und hätte dennoch noch genug Barvermögen, um die wichtigste Geschäftsbank Frankreichs - die Société Générale - auf einen Schlag zu kaufen. Kann mir mal einer erklären, wieso sich Apple auf der einen Seite sträubt die Aktionärsparasiten auszubezahlen, auf der anderen Seite aber alles tut, um den Gewinn ins Unermessliche zu steigern?