Anscheinend hat man unter der Leitung von Tim Cook erneut eine markante Änderung bei Apple entdeckt. So versucht man mit geschickten Transaktionen und legalen Schlupflöchern auf der gesamten Welt Steuergelder zu sparen. So konnte Apple bei steigenden Umsatz die Belastung durch die Steuerabgaben fast belassen. Es wurden bei Apple im Jahr 2010 ca. 20 Milliarden US-Dollar Gewinn ausgeschüttet. Davon mussten ca. 3 Milliarden an Steuern gezahlt werden.

Im Jahr 2011 hingegen konnte Apple mit einem Gewinn von ca. 35 Milliarden US-Dollar aufwarten. Die steuerliche Belastung liegt aber nur knapp über dem Wert von 2010, nämlich bei 3,3 Milliarden Dollar. Wahrscheinlich wurden die meisten Schlupflöcher erst in den Jahren geschaffen, wo Gewinn und Umsatz deutlich angestiegen sind. Jedoch hat Tim Cook hier sicherlich als Finanzgenie wieder seine Finger mit im Spiel!

Findet ihr diese Entwicklung gut, oder sollten solch große Konzerne immer die vollen Steuern zahlen (müssen)?

TEILEN

4 comments