Die Hinweise auf eine mögliche Smartwatch von Apple mehren sich in den letzten Tagen wieder. Nachdem wir gestern darüber berichtet haben, dass Apple sich in Russland die Marke „iWatch“ schützen lassen will, ist nun eine Patentanmeldung von Apple aufgetaucht, wo es um einen Akku mit gekrümmter Oberfläche geht. Das gibt natürlich den Gerüchten rund um das potentielle iDevice wieder neue Nahrung.

Im Detail beschreibt der Patentantrag eine ein- oder beidseitige Wölbung des Akkus, die mittels Druck- und Hitzeeinwirkung bei der Herstellung erreicht werden soll. Der Akku soll demnach aus mehreren gewölbten Zellen aufgebaut und mit einer Schutzhülle versiegelt sein. Des Weiteren sei der Akku speziell für tragbare Geräte mit einem rechteckigen Gehäuse gedacht. Interessant ist auch, dass Apple im Antrag zudem angibt, dass der Akku speziell für die optimale Ausnutzung eines Gehäuses dienen soll.

Es häufen sich also die Hinweise auf eine iWatch von Apple. Wir werden sehen, ob das Endergebnis wirklich ein neuartiges Gerät von Apple sein wird.

TEILEN

Ein Kommentar