Google-Maps-vs-Apple-Maps-comparison

Als Apple seinen eigenen Maps-Dienst auf den Markt gebracht hat, war der Aufschrei der iPhone- und iPad-Besitzer sehr groß und zu einem großen Teil auch berechtigt, da der neue Dienst genügend Fehler im System hatte. Daraufhin mussten Köpfe bei Apple rollen und man ging davon aus, dass es Apple nicht schaffen würde, den Dienst so gut zu positionieren wie Google Maps. Nun hat aber eine Statistik ergeben, dass die Nutzer von Map-Software nicht mehr auf den großen Bruder „Google“ zurückgreifen, sondern sich direkt bei Apple bedienen. Rund 80 Prozent der Nutzer greifen zur Lösung von Apple und sind damit auch zufrieden. In Summe nutzen rund 56 Millionen die Variante von iOS und ca. 72 Millionen die Variante von Google.

Mobiler Traffic eingebrochen
Doch geht es hier nicht nur um Nutzer und Nutzerzahlen! Auch der damit verbundene Traffic ist sicherlich sehr wichtig für Google, da man hiermit sein Geld verdient. So musste man unter iOS sehr starke Verluste einstecken und auch die Lizenzzahlung von Apple fiel unter den Tisch. Apple steigt hier in Summe sicherlich deutlich besser aus als mit der Variante von Google. Es wird interessant, ob Apple Maps noch weitere Schritte in Richtung Internet wagen wird.

TEILEN

7 comments