Es ist allen klar, dass der Markt rund um Smartphones und Tablets immer härter umkämpft ist und es immer wieder Hersteller gibt, die in den Markt eindringen. Apple selbst hat sich eine sehr gute Position in diesem Markt verschafft, dennoch könnte es in den nächsten zwei Jahren zu gravierenden Investitionen von Seiten Apple kommen, die das Barvermögen eventuell etwas „schwinden“ lassen.

Produktion wieder in den USA
Durch die Verlagerung der Produktion in die USA muss Apple neue Fabriken errichten lassen und auch neue Lieferanten für Bauteile gewinnen, die deutlich teuerer sein könnten als die Zulieferer in China. Hier könnte sowohl die Marge der Geräte als auch das Barvermögen in Mitleidenschaft gezogen werden.

Chipproduktion
Immer wieder wird darüber spekuliert, ob Apple nicht auf eine komplett eigenständige Chip-Produktion umstellen wird, um von Herstellern wie Samsung oder TMSC unabhängiger zu sein. Dazu sind bereits schon Pläne aufgetaucht, die in die Milliarden gehen sollen. Hier wird sicherlich einiges an Barvermögen „draufgehen“.

Aktienrückkauf
Um das Unternehmen noch besser zu stabilisieren könnte Apple erneut Aktien in Milliardenhöhe zurückkaufen, um an der Börse flexibler zu sein. Hier könnte Apple durchaus 20 bis 40 Milliarden US-Dollar investieren.

Kauf von Unternehmen
Für Apple werden größere Unternehmen immer interessanter und Tim Cook hat bestätigt, dass man sicherlich auch in der nächsten Zeit gezielt Unternehmen kaufen werde, um die Entwicklung von neuen Produkten zu forcieren.

TEILEN

3 comments

  • find ich eigentlich alles gut, nur mit der produktion in der USA häng ich etwas :/ finds zwar auch gut das apple sich bemüht wieder in der "heimat" produzieren zu können, aber das wird den preis der geräte stark beeinflussen, und apple befindet sich mit den jetzigen iMacs schon sehr knapp an meiner schmerzgrenze.. das günstigere 27"er modell kostet jetzt mehr als damals das stärkere 27"er..