Nach einer wahren Prozessschlacht konnte Apple vor einem Berufungsgericht in den USA als Sieger eines jahrelangen Prozesses hervorgehen. Das allseits beliebte Feature „CoverFlow“ war Mittelpunkt der Anklage und hätte Apple in größere Probleme stürzen können, da dieses Feature bei fast allen Produkten im Einsatz ist. Nun konnte Apple aber einen Sieg verbuchen und erspart sich damit eine Schadensersatzforderung von gut 600 Millionen US-Dollar.

Zudem verklagte die Firma Mirror Worlds Apple wegen der Verletzung von Patenten im Bereich Spotlight und TimeMachine. Auch diese Patentansprüche wurden außer Kraft gesetzt und Apple freigesprochen. Ob Mirror Worlds nochmals gegen das Urteil vorgehen wird, ist leider noch nicht klar. Man kann aber damit rechnen, dass hier noch nicht das letzte Wort gesprochen ist. Bis auf weiteres kann Apple die oben genannten Features aber nutzen.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel