apple-car-renderings-by-motor2-780x439

Tesla wird in den nächsten Monaten damit beginnen, seine neue Software in die neuen Tesla-Modelle zu integrieren, die es bald ermöglichen soll, das Fahrzeug komplett autonom von A nach B zu bringen. Apple steckt bei diesem Vorhaben noch in den Kinderschuhen, hat aber nun erste Patente für gewisse Features eingereicht, die man für die Entwicklung eines derartigen Fahrzeuges benötigt. Konkret handelt es sich um ein Patent für einen „Notbremsassistenten“, der im Falle eines Unfalls oder eines unvorhergesehenen Ereignisses eingreift.

Wie es aussieht, ist Apple mit der Entwicklung der Software schon ziemlich weit und man kann sogar auf selbstlernende Systeme zurückgreifen, die aus verschiedenen Situationen lernen sollen, um diese beim nächsten Mal zu verhindern. Es wird interessant, ob Apple wirklich nur Software anbieten wird, oder ob man sich auch auf den Fahrzeugmarkt wagt. Interessant wäre beispielsweise eine Übernahme von Tesla und Apple stellt die im eigenen Haus entwickelte Software zur Verfügung.

TEILEN

Ein Kommentar

  • Patente auf Notbremsassistent? Da bin ich gespannt, ob VW, Toyota, Mercedes oder auch Bosch nicht etwas dagegen haben werden, wenn Apple mal wieder etwas patentiert, was schon alle anderen vorher hatten.Nebenbei, so wie Tesla sich davor hüten wird von "völliger Autonomität" zu sprechen, so ist es einfach lachhaft einen Notbremsassistent als "weit entwickelte Software" zu bezeichnen. Mercedes bot so ein System schon vor über 10 Jahren an.