carplay

Es haben sich zwar viele Autohersteller für CarPlay entschieden, jedoch scheint die Integration in den Fahrzeugen nicht so recht in Schwung zu kommen. Der Großteil der Autohersteller will erst im kommenden Jahr damit beginnen, die neue Technik zu verbauen. Das geht Apple offensichtlich zu langsam, denn nun hat das Unternehmen im Rahmen des „Made for iPhone“-Lizenzprogramms (MFI) technische Vorgaben für Nachrüstmodelle aufgestellt, welche die Verbreitung von CarPlay-Systemen in Autos beschleunigen und die Produktion erleichtern sollen.

Wie sehen die grundlegenden Vorgaben aus?
Die Geräte dürfen mittels USB oder Lightning angebunden werden. Apple ist dabei sowohl mit Lightning-Docks als auch mit eigenen Adapterlösungen einverstanden. Des Weiteren muss das Display mindestens 6-Zoll groß sein (Bildwiederholrate 30 Hz) und mindestens über eine Auflösung von 800 x 400 Bildpunkten verfügen. Zudem darf das CarPlay-Gerät nur vorne eingebaut werden und muss einen eigenen Hardware-Button für Siri aufweisen. Jedes Modell muss außerdem eine MFI-Zertifizierung über sich ergehen lassen, was auch bedeutet, dass ein Authentifizierungschip integriert wird, um Fälschungen zu verhindern.

 

QUELLEHeise
TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel