time_tim_cook_2016

Gestern Abend war es soweit: Apple gab seine iPhone und iPad-Verkäufe bekannt und musste wie erwartet einen Rückschlag in den Verkaufszahlen verkünden. Die Verkaufszahlen im iOS-Bereich sanken demnach um ca. 20 Prozent. Bei den iPhone-Verkäufen kann Apple 51,2 Millionen Geräte bestätigen und das ist deutlich weniger als im Quartal zuvor – hier konnte man rund 61 Millionen Geräte an den Mann oder an die Frau bringen. Dies bedeutet, dass Apple genau mit diesen Verlusten gerechnet hat und auch die Aktionäre schon darauf vorbereitet worden sind.
Auch im Bereich der iPad-Verkäufe kann das Unternehmen keine positive Bilanz ziehen und kratzt gerade einmal die 10 Millionen-Marke in diesem Quartal. Überraschend negativ fiel auch die Bilanz bei den Mac-Verkäufen aus. Hier haben Analysten mit 4,6 Mio. verkaufter Einheiten gerechnet – geworden sind es nur 4,03 Millionen.

asdf

Gewinnrückgang auch massiv
Experten gingen davon aus, dass Apple deutlich unter die 10 Milliarden-Grenze rutschen wird, aber dies war nicht der Fall. 10,6 Milliarden US-Dollar an Überschuss konnte Apple bei einem Umsatz von 50,6 Milliarden US-Dollar erwirtschaften und das ist deutlich besser als erwartet. Dennoch entspricht dies einem Rückgang von 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Börsenwert von Apple hat deshalb deutlich nachgegeben (6 Prozent), da man die Erwartungen der Experten natürlich nicht erfüllen konnte.

apple-music-900x506

Apple versucht mit anderen Werten zu Punkten
Wenn man sich die Quartalskonferenz angehört hat, konnte man feststellen, dass Apple versucht hat die Thematik etwas zu entschärfen und angegeben hat, dass man sich jetzt in einer sehr „interessanten Phase“ befindet und in den nächsten Monaten deutlich bessere Nachrichten erwarten kann, da die Zahlen des iPhone SE und des neuen iPad Pro mit 9,7-Zoll noch nicht im abgelaufenen Quartal berücksichtigt sind.
Um nicht gänzlich ohne positive Zahlen aufzuwarten, hat Tim Cook bekannt gegeben, dass Apple Music nun 13 Millionen zahlende Kunden aufweist und man eine noch die dagewesene Steigerungsrate verbuchen kann. Auch Apple Pay soll 5-mal schneller wachsen als man es sich erwartet hat, aber dies sind in den Augen vieler Experten nur Tropfen auf dem heißen Stein.

 

TEILEN

3 comments

  • Ach ja. Watson bastelt einen artikel aus den informationen der letzten 6 monate zusammen, dessen qualität nicht mal mehr als journalismus bezeichnet werden kann.Ist ja kein geheimnis was hier veröffentlicht wurde. Man hat es schon lange vorher angekündigt. Bei samsung siehts nicht anders aus.Ich würde sagen, das es hier um die weltwirtschaftliche situation geht. China i. Der krise. Betrifft auch viele andere branchen die rückgänge verzeichnen.Allerdings würde ich mal sagen. China und indoen ist nicht gesätigt. Die ganze welt nicht. Es scheitert an den finaziellen mitteln der potenziellen käufer.Und ja die preise haben angezogen. Aber das allein ist mit sicherheit nicht der grund für eine niedrigereren gewinn. Wie oben schon angemerkt sind das weltwirtschaftliche gründe. Samsung hat auch schon im dezember 2015 verlautbart wie miserabel 2016 sein wird.
  • Tja das liegt an der Preispolitik!Obwohl ich aus jeder Kategorie ein Gerät mein eigen nenne sind die Preise fast als unverschämt zu bezeichnen!Macbook 12 mit nur einem Anschluss u dann der Preis ist schlicht ein Witz!
  • Ein Rückgang war zu erwarten, die letzten großen Märkten Indien & China sind bedient. Außerdem werden die Produkten teilweise massiv teurer. Ich wollte eigentlich ein neues iPad haben....aber fast 700 EUR sind mir dann doch zuviel. Bei den iMacs wunderts mich auch nicht da hat man ja das Fusion Drive zb beschnitten, Preise nach oben gesetzt + schlechtere Hardware bei den Einsteigermodellen verbaut als bei den Vorgängermodellen.