Bereits vergangene Woche haben sich die Informationen dahingehend verdichtet, dass sich die Verhandlungen zwischen Apple und dem taiwanesischen Halbleiterhersteller bezüglich der Produktion von Prozessoren in der finalen Phase befinden. Das Wall Street Journal verfügt nun offenbar von einem TSMC-Verantwortlichen über Informationen, wonach der Deal nun unter Dach und Fach ist und Apple auch schon unterzeichnet hat.

Die Diskussionen über eine Partnerschaft reichen schon zurück bis ins Jahr 2010. Damals war TSMC aber nicht bereit, ein Angebot von Apple zu akzeptieren, bei dem Apple in das Unternehmen investiert und Anteile übernommen hätte. Auch der Vorschlag, eine eigene Fabrik für die Herstellung der A-Serie-Chips zu bauen, wurde von TSMC abgelehnt. Nun hat man aber einen Weg der Zusammenarbeit gefunden und die Produktion der sogenannten A-Serie-Chips soll bereits nächstes Jahr beginnen. Die Chips werden bereits im 20nm-Verfahren gefertigt, wodurch sie noch kleiner und effizienter werden. Samsung wird bis zur Übernahme der Produktion von TSMC auch weiterhin Apples Hauptlieferant von A-Serie-Chips für 2013 sein. Die Verlagerung der Produktion zu TSMC wird allgemein als Teil einer Entwicklung gedeutet, die Apple vorantreibt, um sich Schrittweise aus der Abhängigkeit von Samsung zu lösen.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel