Apple Care News Österreich Mac Deutschland Schweiz

Apple scheint in Sachen AppleCare neue Wege zu gehen, wenn es nach den Informationen von AppleInsider geht. Die Kollegen berichten über umfangreiche Änderungen beim Garantieprogramm. Die Informationen stammen von einer kurzfristig einberufenen Sitzung, der für AppleCare zuständigen Vize-Präsidentin Tara Bunch.

Demnach will Apple künftig unter dem Produktnamen „One Apple“ auf der einen Seite die Reparaturleistungen in den Retail Stores ausweiten, auf der anderen Seite soll aber auch die momentane Gerätegebundenheit bis auf Ausnahmen abgeschafft werden. Es ist allerdings nicht klar, ob „One Apple“ die Produktbezeichnung ist, oder nur die interne Projektbezeichnung.

Die größten Änderungen wird es bei den iDevices geben. So sollen in Zukunft iPhone, iPad & Co. nach Möglichkeit im Retail Store repariert und somit gleich wieder an den Kunden zurückgegeben werden. Um dies zu bewerkstelligen dürfen die Techniker in Zukunft auch Reparaturen an den Kameras, den Sleep-/Waketasten und Logic Boards vornehmen. Momentan sind sie darauf beschränkt Lautsprecher, Home-Buttons, den Vibrations-Motor und die Batterie zu ersetzen. Darüber hinaus werden die Mitarbeiter Zugriff auf erweiterte Diagnose-Toolsbekommen, um eine bessere Fehlererkennung bei der Hardware zu gewährleisten. Damit sollen die Rücklaufzeiten reduziert werden.

Momentan ist es so, dass in vielen Fällen gleich ein Austauschgerät ausgehändigt wird. Dies kostet Apple offensichtlich eine Stange Geld, denn mit der neuen Vorgangsweise sollen Einsparungen in der Höhe von rund 1 Mrd. US-Dollar möglich sein.

Weitere wichtige Neuerungen!
Bekanntlich muss momentan für jedes Apple-Produkt ein eigenes AppleCare-Paket abgeschlossen werden. Apple plant jetzt aber dahingehend die Einführung eines Pakets auf Abonnement-Basis. Die Garantie beschränkt sich jetzt nicht mehr auf ein einzelnes Gerät, sondern auf eine Person und alle Apple-Geräte, die auf diese zugelassen sind. Hat jemand das neue AppleCare-Abo, bekommt er zudem einen 24/7-Support für seine Geräte. Auch eine Beratung bzw. Hilfestellung via iMessage soll im Gespräch sein. Zu guter Letzt soll auch die Garantieleistung auf zwei Jahre verlängert werden.

Wie üblich, werden die Änderungen zunächst ab Herbst in den USA umgesetzt, dann Schritt für Schritt in anderen Ländern.

TEILEN

Ein Kommentar