iCar Apple News Österreich Mac deutschalnd schweiz

Es ist eine sehr harte Aussage die von FIAT-Chrysler kommt und gegen Apple gerichtet worden ist. CEO Sergio Marchionne ist der Meinung, dass Apple in diesem „komplexen Bereich“ der Automobilhersteller einfach nichts zu suchen hat und sich lieber einen Partner suchen sollte, um das gewünschte Projekt zu realisieren. Eigentlich sind aber viele Analysten der Meinung, dass Apple genau im richtigen Moment in das Business einsteigt, um die alt eingesessenen Autobauer etwas aufzumischen. Genau aus diesem Grund versucht man vermutlich jetzt schon gegen Apple vorzugehen, um hier nicht zu viel Boden zu verlieren. Der Fiat-Chrysler-Chef legt aber im Rahmen des Genfer Auto-Salons gegenüber Journalisten noch nach und ist der Meinung, dass „Krankheiten wie diese kommen und gehen, man sich von ihnen erholt und auch nicht lebensgefährlich sind.“

Alleine die Vorstellung macht Angst
Für Apple dürften solche Aussagen wieder eine Bestätigung sein, dass die Forschung in diesem Bereich Potential hat. Keiner würde sich darüber aufregen, wenn nicht Gefahr im Verzug wäre und man Angst hat, weil Apple ein Elektroauto auf den Markt bringen könnte. Tesla spielt im Moment noch nicht so eine große Rolle, aber Apple könnte mit seiner finanziellen Macht wirklich eine Veränderung einläuten. Wir sind schon sehr gespannt, wie das Thema weiterentwickeln wird.

QUELLEAppleinsider
TEILEN

4 comments

  • Apple wird sicher Jahre brauchen, um hier Fuß zu fassen aber jede frische Konkurrenz, welche die etablierten Dinosaurier zwingt neue Wege zu gehen, ist ein Fortschritt für eine Branche, dessen Grundprinzip sich seit über 100 Jahren aus reinem Trotz nicht geändert hat. (So war es bei Einführung des Automobil auch. Keiner hatte Lust sich damit zu beschäftigen, weil Pferde ja angeblich so billig und schnell waren)
  • Schau dir Tesla an. Was die zur Zeit mit dem Tesla S verkaufen. Es ist nicht viel, aber Audi, BMW, Mercedes, Porsche und Co, spüren das tierisch. Und das ist nur ein kleiner Gegner. Jetzt noch Apple dazu. Man sah es vorher beim MP3 Player, beim HandySmartphone Markt, bei den Tablets und aktuell bei den Uhren. Bei den Spiegelreflexkameras hat man es vorher gesehen. Jetzt wird 99,999 Prozent digital verkauft. Und die Autoindustrie verschläft den kompletten Markt, seit Jahrzehnten. Dazu kommen noch die Ölkonzerne.