mac-mini-mid-2011-apple-thunderbolt-display-magictrackpad

Es wurde schon früher vermutet, dass Apple irgendwann eigene Prozessoren für seine Mac-Hardware herstellen wird. Neue Gerüchte bestätigen nun diese Vermutung, dass Apple an ARM basierenden iMacs und MacBooks arbeitet. Klar ist, dass die Prozessoren von Apple langsam aber sicher an die Leistung der normalen Intel-Chips herankommen und der Prozessor des iPhone 5S schon so leistungsstark ist, wie ein Prozessor des alten MacBook Air. Forscht man also noch ein paar Jahre weiter, ist Apple wahrscheinlich dazu in der Lage, auch Macs mit ARM-Prozessoren ausstatten.

Doch nicht nur der Prozessor soll verändert werden, auch das Keyboard soll mit einem neuen Trackpad ausgestattet werden, welches wesentlich größer ist und dadurch auch mehr Platz bietet. Diese externe Tastatur soll vor allem beim neuen ARM-iMac zum Einsatz kommen, damit man auch hier das Gefühl eines Trackpads bekommt und die Maus vielleicht nicht mehr so oft verwendet, wie es jetzt der Fall ist. Preislich gesehen dürfte der neue ARM-iMac auch interessant werden, da die Lizenzgebühren für Intel wegfallen.

QUELLE9to5mac
TEILEN

Ein Kommentar

  • Sry, aber hier so zu tun, als sei ARM-Prozessoren schon bald so leistungsstark wie die Intel-Gegenstücke ist ein wenig übertrieben. Intel-Prozessoren sind wahre Kraftpakete und können ganz andere Aufgaben bewältigen, für die ein ARM-Prozessor einfach zu schwach ist. Intel investiert außerdem massiv in die Forschung und wird in punkte Stromverbrauch den Vorsprung von ARM in den nächsten Jahren höchstwahrscheinlich aufholen (Bay-Trail ist da nur ein erster Schritt). Apple ist dafür bekannt sich alle Möglichkeiten offen zu halten, daher testen die sicher schon seit Jahren Macs mit ARM-Prozessoren. Dass sie wirklich auf ARM switchen halte ich für höchst zweifelhaft (zumindest in den nächsten 2 Jahren)...