campus2_luft1-1

Wie das Wall Street Journal nun berichtet, fordern Analysten von Apple, die nicht mehr so lukrative Mac-Sparte komplett aufzugeben, um sich wichtigeren Dingen zu widmen. Gemeint ist damit die iPhone-, iPad- und Apple Watch-Sparte, die dem Konzern ca. 70 Prozent des Gewinns einbringt. Natürlich kann man aus diesem Blickwinkel schnell in Versuchung kommen diese Aussage zu treffen, dennoch sind viele der Meinung, dass der Mac unmissverständlich zu Apple gehört und eine Einstellung der Produktion einfach nicht Ziel des Unternehmens sein darf. Doch fragen wir uns, was die Analysten dazu bewegt, diese Aussage zu treffen?

Apple sei überfordert
Man ist der Meinung, dass Apple sozusagen auf zu vielen Hochzeiten tanzt und damit überfordert ist. Ähnlich große Unternehmen wie zB Amazon oder Google würden sich auf im Wesentlichen zwei Bereiche konzentrieren. Apple hingegen müsse aber bereits fünf Bereiche bedienen (wenn man Apple Music quasi als Ersatz für die iPods sieht). Aus diesem Grund wäre es am sinnvollsten die Arbeitskraft der Mac-Sparte in andere Projekte zu stecken, um diese deutlich schneller voranzutreiben, so die Analysten. Wir sind aber der Meinung, dass Apple genau dieses Problem erkannt hat und deshalb auch einen neuen Campus errichtet, um hier die Arbeitsplätze zu schaffen, die für den Fortbestand aller Produkte notwendig sind.

Wie seht ihr die Situation?

QUELLEWSJ
TEILEN

11 comments

  • Am Weltmarkt haben die sicher einen winzigen Marktanteil. Liegt auch an Apple anstatt die Hardware etwas aufzuwärten geht man her und schwächt Sie jedes Jahr ab. Ich hätte gernen einen (hatte auch schon einen) habe ihn aber retourniert, da auf den iMac sogar die Blizzard Spiele ruckelten...obwohl diese auf jeden billigen Windows PC auf mittleren Wert laufen.. so wechselte ich wieder ins Windows Lager und da kostet mich das System 1500 EUR (also nichts billiges gekauft) Man schränkt dadurch den Kundenkreis enorm ein...viele hätten sicher gerne einen mit einer halbwegs guten Austattung wo man auch mal ein Game zocken kann und nicht nur darauf arbeiten. Aber Asus bringt heuer einen ASUS ZEN AIO auf den Markt in komplett Alu-Unibodygehäuse und mit guter Hardware...der wirds wohl bei mir dann werden.
  • Wenn es sich für apple rentiert dann behalten. Wenn nicht dann abstoßen. Ich denke aber dass mit den nächsten jahren die absätze steigen werden. Analysten bedenken nur die zahlen. Wenn ich für ein passables notebook auf windowsbasis schon 1400€ löhnen kann kann ich mir gleich ein macbook kaufen.
  • Wann kommt den endlich euer App update wir haben bald ios 9 und ihr habt noch immer kein flat design oder wieder eine funktionierende Youtube einbindung direkt in der App! Ich bitte euch redesignt eure App das würde euch sicher wieder mehr LeserInnen beschaffen! Weil eure Berichte wirklich nicht schlecht sind. Und ihr habt es ja schon letztes Jahr versprochen! Selbst iFun hat heute ein umfassendes App update herausgebraucht das die App wieder Top macht! Deswegen bitte liebes MacMania team eure Artikel sind Top aber die App Mangelhaft deswegen bitte redesignt eure App und löst euer Versprechen ein! DANKE!!!!
  • #1 Das haben wohl Analysten auf ihren Windows-Rechnern geschrieben. :) Versteht mich nicht falsch... wir verwenden beide "Lager" aber meine Mac's musste ich a) noch nie stundenlang "bereinigen" oder b) sogar neu Aufsetzen (Ps: Ich vergleiche hier unsere zum gleichen Zeitpunkt gekauften PC's und Mac's.) Und bevor jetzt wer sagt dass ich ein "Jünger" bin... Also auch die Mac's sind nicht perfect... aber in Summe wesentlich leistungdbeständiger und weniger pflegeintensiv. #2 Ahm... Soweit ich mich erinnern kann konnten doch bei den Mac's im Vergleich zu den PC sogar die Absatzzahlen gesteigert werden?... Vorausgesetzt dies Stimmt... wäre das ja keine schlaue Entscheidung hier dann damit aufzuhören. UND: #3 ja mach sein dass es nur mehr 30% des Gesamtgewinns sind. Aber 30ig Gute. Zeigt mir nur einen Hersteller der da mithalten kann. ... ich für mich wüsste bei der Flut an Geräten am Markt nicht was ich mir nehmen sollt, da ja jeder Hersteller von jede Version schon selbst "10" Version pro Jahr auf den Markt wirft, unabhänig davon wie viele Serien er schon hat. ... Kurz um: Ich glaub es wäre unklug... aber wer weiß das schon! :)
    • Zu 1) Wer meint, Windows mit "Reinigungsprogrammen" zu malträtieren, der muss sich über Bugs und dauerndes Neuaufsetzen nicht wundern. Lasst das System doch einfach mal laufen. Zu 2) Dieser Vergleich spielt doch keine Rolle, wenn der Weltmarkt durch 93% PC's und 5% Macs aufgeteilt ist. Um eine Absatzsteigerung richtig interpretieren zu können, braucht man immer die tatsächlichen Marktanteile und vorherigen Absatzzahlen. Zu 3) Das sind Analysten, die Eiterpickel des Kasinokapitalismus. Denen geht es darum mit so wenig Einsatz (und Mitarbeitern) wie möglich so viel Gewinn wie möglich rauszuschlagen. Ein Teil dieser Spinner würde ja am liebsten Werbung auf dem Mac schalten oder die regenerativen Energiequellen abschaffen, weil Atomstrom und Kohle billiger ist.