Apple News Aktien Anstiegn Billion

Wieder einmal hat die Apple-Aktie die Börsenwoche mit einem satten Minus beendet – alleine am Freitag musste Apple einen Verlust von knapp 4 Prozent hinnehmen. Die Aktie liegt nun bei ziemlich genau 509 US-Dollar. Damit bewegt man sich auf das Niveau hin, wo sich die Aktie im Februar befand. Vor drei Monaten hat die Aktie ihren Höchststand von 702 US-Dollar erreicht. Der Verlust ist also enorm. Vielfach stellt man sich jetzt die Frage, warum dies so ist, denn eigentlich verkauft Apple viele seiner Produkte, wie zB das iPad mini oder die neuen iMacs ziemlich gut. Die Kollegen von CNet haben nun einige dieser Gründe aufgelistet:

  • Aktionäre verkaufen ihre Aktien, weil sich Republikaner und Demokraten in den USA nicht auf ein Budget einigen können und die sogenannte „fiskale Klippe“ droht, wo ein Notprogramm in Kraft tritt und dabei auch eventuell zusätzliche Steuern auf Vermögen oder Aktienverkäufe anfallen.
  • Der Verkaufsstart des iPhone 5 in China war nicht überwältigend.
  • Berichte über verringerte Margen auf Apple-Produkte, was zu weniger Gewinn führen würde.
  • Weniger Nachfrage nach bestimmten Teilen und Komponenten, was auf einen Umsatz-Abschwächung hindeutet.

Beim Ausblick auf das Jahr 2013 sind sich die Analysten (wieder einmal) nicht einig. Während die UBS die Prognosen nach unten gesetzt hat, weil man der Ansicht ist, dass Apple im nächsten Jahr ziemlich unter Druck geraten wird, sieht das der bekannte Piper Jaffray-Analyst Gene Munster ein wenig anders. Er rechnet 2013 fix mit einem iTV und hält an seiner These fest, dass Apple 2014 mit einem Billig-iPhone auf den Markt kommen wird (wir haben berichtet). Dies wären neue Anreize für Anleger in die Aktie zu investieren.

 

TEILEN

5 comments