153.278.806

Nachdem Apple die neueste Generation seiner AppleTV-Serie vorgestellt und hier sicherlich einiges vorgelegt hat, muss die Konkurrenz reagieren. Amazon hat aus diesem Grund sein Amazon Fire TV auf den Markt gebracht, welches ab 5. Oktober für 99 Euro erhältlich sein wird und bereits 4K-Inhalte unterstützt. Auch die Geschwindigkeit des Gerätes hat sich deutlich erhöht und man soll mehr Leistung für Apps zur Verfügung stellen können. Dies ist sicherlich eine sehr gute Antwort auf das AppleTV aber mit 4K-Inhalten ist man noch ziemlich alleine auf weiter Flur. Aber auch der Amazon Fire Stick wurde erneuert und kann nun mit Sprach-Fernbedienung gekauft werden (50 €).

4K ist noch nicht soweit
Wenn man sich die neuen TV-Geräte ansieht, sind diese vielfach schon mit 4K ausgestattet. Dennoch ist davon auszugehen, dass in den meisten Haushalten noch normale Flat-Screens stehen und man nicht sofort 1.000 € parat hat, um einen neue Fernseher zu kaufen. Zusätzlich gibt es noch sehr wenig 4K-Inhalte, die über Amazon bereitgestellt werden können. Aus diesem Grund ist die Entscheidung von Apple nicht auf 4K zu setzen verständlich. Wahrscheinlich wird das Unternehmen erst bei einer größeren Verteilung auf diese Inhalte setzen.

TEILEN

3 comments

  • Sehe das nicht so wie der Autor. Auch wenn (im Moment) wenig Inhalte in 4K bereitstehen ist eine HW welche eigentlich schon beim Erscheinen veraltet ist ein wenig sinnbefreit. Fotos und mit dem Iphone 6s aufgenommene 4K Videos würden schon Freude machen, wenn man denn so ein Display hat. Auch würde die Unterstützung für HEVC durchaus auf Full-HD zu einem besseren Bild bei gleicher Bitrate führen. Beides Argumente die eigentlich für HDMI 2.0 und HEVC Unterstützung sprechen und meiner Meinung nach in einem Media-Player Ende 2015 unabdingbar sind. Denn sowohl die TV Diagonalen als auch die Bandbreite der eigenen Internet-Verbindung werden immer weiter wachsen und warum sollte ich prinzipiell eine schlechtere Qualität als Bluray oder sogar die kommende UHD-Bluray in Kauf nehmen wenn es nicht sein müsste. Von fortgeschrittenen Themen wie automatischer Frequenzumschaltung (24p, 50, 60p) oder die Unterstützung für Lossless Audio Formate (Dolby True HD, Atmos, DTS-HD etc.) ganz zu Schweigen. Aber da haben die anderen Mitbewerber ja auch so ihre Probleme. Alles Dinge die ein 50€ No-Name Bluray Player locker auf die Reihe bekommt. Das einzige was für ein Apple-TV spricht ist das User Interface. Zugegeben da macht Apple alles richtig aber meiner Meinung nach ist das zu wenig. Aber vielleicht bin ich einfach nicht die richtige Zielgruppe.
  • Kein einheitlicher AppStore, kein 4K. Bin leider weniger gehyped aus der letzten Keynote gegangen, als ich es erhofft hatte... Selbst das iPhone 6S oder das iPad Pro haben mich nicht von Hocker gehauen, war aber diesbezüglich nicht besonders interessiert.... Trotzdem hatte ich mir von HomeKit sowie dem ATV4 wesentlich mehr erwartet...
  • HiSense bietet 4K für knapp 300 € auf 43 Zoll an. Wer es braucht. Man könnte das Geld aber auch für Campact, die Stiftung Warentest, das Aktiobsbündnis gegen TTIP, Greenpeace, den WWF, Prism oder Humor hilft heilen spenden.