google-glasses-lead

Google hat seine Datenbrille nun zumindest in den USA zum freien Verkauf freigegeben und man erhofft sich dadurch einen kleinen Durchbruch am Markt. Wie es scheint, ist die Akzeptanz dem Gerät gegenüber aber ziemlich schlecht, da viele Menschen es nicht wollen, gefilmt, aufgenommen oder abgehört zu werden. Aus diesem Grund hat das Unternehmen nun auch ein WLAN-Protokoll entwickelt, welches Google Glass-Träger aufspürt und dann direkt aus dem WLAN wirft, um keine Bilder oder sonstige Daten in das Netz zu stellen. Solche Protokolle sollen in vielen öffentlichen WLAN-Netzwerken eingerichtet werden, um sich vor den Trägern zu schützen.

Google kämpft
Zwar hat der Internetriese es geschafft, dass einige Google Glass-Träger in den Straßen Amerikas herumlaufen, dennoch ist der größere Teil der Bevölkerung eher negativ gestimmt und es ist zu befürchten, dass das Produkt bei den Kunden nicht so gut ankommen wird wie sich Google dies eigentlich vorgestellt hat.

QUELLEDerStandard
TEILEN

8 comments

  • Ich denke, dass dieses Accessoire ein Griff ins Klo wird. Einen wirklich Nutzen sehe ich darin nicht (zumindest keinen, den mir nicht schon Smartphone und Tablet geben) und es sieht einfach - salopp gesagt - besch... aus. Zudem kommt natürlich noch die Datenschutzproblematik, die damit einher geht, auch wenn das den durchschnittlichen US-Amerikaner weniger auf den Geist gehen wird... Alles in allem hat Google bereits viele innovative und tolle Produkte auf den Markt gebracht, aber auch einige Flops (genauso wie Apple^^). Dies wird ein Flop, da bin ich mir ziemlich sicher.
      • Hallo Patrick! Wir haben in den letzten (fast) 4 Jahren einige sehr schlechte Erfahrungen mit negativen oder unter der Gürtellinie befindlichen Kommentaren gemacht. Sei es gegen andere Community-Mitglieder oder uns selbst. Wir versuchen deshalb unsere Toleranzgrenze etwas anzuheben. Dein Kommentar erschien einem unserer Redakteure auf jeden Fall grenzwertig, weshalb er eingegriffen hat. Es ist nicht böse von uns gemeint, weshalb wir nochmals um Verständnis um die Einhaltung einer gewissen Gesprächskultur bitten. Sarkasmus und Zynismus liegt uns keinesfalls fern, wird aber eben nicht von auf dieselbe Art aufgenommen ;). Wir wünschen eine schöne Abend! Die Redaktion
      • Um dir keine Antwort schuldig zu bleiben: das Niveau eines Kommentars bestimmt sich meines Erachtens aus der inhaltlichen Qualität. Da dein Kommentar - bei allem Respekt - einfach nur sinnfrei war, ist er für mich schon allein aus dem Grund niveaulos. Von den polemischen Sticheleien gegenüber Somaro mal ganz abgesehen.
  • Schlimm genug, dass überall Überwachungskameras hängen. aber bei denen kann man wenigstens die Gewissheit haben, dass die Aufnahmen weder in Echtzeit überprüft werden noch für irgendwas gebraucht bzw missbraucht werden. Aber hier? Eine HD-Cam die alles kontrolliert und direkt passende Informationen einblendet? Nein, danke. So geekig kann man doch gar nicht sein, dass man so etwas seinen Mitmenschen antun will. Was war doch noch für eine schöne Zeit wo wir über Daniel Düsentrieb gelacht und ihnen einen jackass nannten, weil er mit seinen lächerlichen Erfindungen vor die Tür ging. Wir hätten nie gedacht, dass tatsächlich mal jemand so etwas erfinden würde, dass die Umgebung überwacht und auch noch technisch aussieht.